Der Ursprung des Klatschmohns ist wohl im Mittelmeergebiet zu finden. Der Klatschmohn ist eine ganz sanfte Heilpflanze. Er enthält verschiedene Alkaloide und ein rotes Pigment. Wobei er als Heilpflanze nur noch selten Verwendung findet. Die Samen sind alkaloidfrei und für kulinarische Zwecke geeignet. Sie werden in der ayurvedischen Medizin bei Verdauungsstörungen eingenommen. Aus dem Mohnsaft wurde Kindern früher ein Brei zubereitet, damit sie besser schlafen konnten. Ihren Namen erhielt diese Pflanze, weil ihre Blütenblätter im Wind aneinander klatschen.

Lateinischer Name:

Papaver rhoeas

Andere Namen:

Feldrose, Feldmohn, Blutblume, Klatschrose

Volksheilkunde:

Husten, Schlaflosigkeit, schlechter Verdauung, kleinere Schmerzzuständen, Unruhe, Hautprobleme, Heiserkeit, Reizhusten, Furunkeln, Juckreiz, Entzündungen

Eigenschaften:

zusammenziehend, beruhigend, krampflösend, schleimlösend, schmerzlindernd, hustenstillend

Inhaltsstoffe:

Alkaloide, Schleimstoffe, fettes Öl, Gerbstoffe

Verwendung:

Blüten, Samen

Darreichungsform:

Tee, Umschläge, Sirup, Öl, Waschungen

Vorkommen:

Feldern, Wegränder

Blütezeit:

Mai-Juli

Sammelzeit:

Mai – Juni (Blüten)

Juli (Samen)

Verwechslung mit anderen Pflanzen:

Mit dem Saat-Mohn oder dem Sand-Mohn. Theoretisch gibt es 3 Arten Mohn auf unseren Feldern : Saat-, Klatsch- und Sand-Mohn. Der Sand-Mohn ist kleiner und zierlicher und etwas mehr behaart, wächst nur auf trockenen sandigen Böden (in Ostdeutschland sehr verbreitet). Klatsch- und Saat-Mohn sind sich auf den ersten Blick sehr ähnlich, können aber ganz leicht anhand der Narbenstrahlen auf den Kapseln unterschieden werden. Saat-Mohn hat viel weniger Strahlen als Klatschmohn, die genauen Zahlen der Variationsbreite hab ich grad net im Kopf, aber ich weiß das 8 Narbenstrahlen die magische Grenze ist. Weniger als 8 Strahlen bedeutet also Saat-Mohn.

Naturschutz:

Nicht geschützt

 

klatschmohnblüte

(Saatmohnblüte)

 

Anbau:

Der Klatschmohn verbreitet sich wild durch seine Samen. Es ist eine ein – zweijährige Pflanze und kann eine Wuchshöhe von ca. 70 cm erlangen. Er lässt sich gut im eigenen Garten kultivieren.

Ernte & Trocknung:

Geerntet werden die Blütenblätter, wenn sich die Blüte öffnet. Sie müssen sehr schnell getrocknet werden, weil sie eine Eigenart an sich haben, schnell braunlila zu werden. Die besten Ergebnisse erzielt ihr, wenn ihr die Blüten im Dunklen trocknet. Die Blüten müssen ab und zu aufgelockert werden, weil sie ansonsten auf der Unterfläche kleben bleiben. Wobei hier gesagt werden muss, dass man sich den Klatschmohn im eigenen Garten anpflanzen sollte, da er vorwiegend auf gespritzten Feldern und Wegrändern vorkommt.

Geschmack & Geruch:

bitter & geruchlos

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung:

Die Blüten werden mit in Teemischungen verwendet, weil sie einen roten Farbstoff enthalten. Junge Blätter können in Salaten mit beigemischt werden und Blüten dienen auch oftmals als essbare Dekoration. Aus den roten Blüten kann Schminke hergestellt werden.

Tee ~ Zubereitung:

  • 2 TL getrocknete Klatschmohnblüten
  • 1 Tasse Wasser

Das kochende Wasser über das Kraut giessen und ca. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abfiltern. Vielleicht ein wenig mit Honig süssen. Dieser Tee kann bei Schlaflosigkeit, Reizhusten und Heiserkeit getrunken oder als Waschung gegen Juckreiz der Haut verwendet werden.

Klatschmohn ~ Sirup:

Dieser Sirup kann bei Schlaflosigkeit 20 Minuten vorm Schlafengehen eingenommen werden. Um diesen Sirup zu zubereiten, müsst ihr 250 g Klatschmohnblüten mit 1/2 Liter Wasser aufkochen und 8-12 Stunden in dem Wasser ziehen lassen. Danach abfiltern und 500 g braunen Zucker hinzugeben und alles zu einem Sirup einkochen.

Räucheranwendung & Volksglauben:

Eine Klatschmohn-Räucherung, mit den Blüten, gilt als sehr beruhigend, um in unser Inneres zu schauen und auch das zu tun was wir wirklich wollen. Dieses Räucherwerk ist sehr gut für Menschen, die zu allem JA sagen, anstatt Nein!

Mohnsamen im Portemonaie, lässt das Geld nie ausgehen!

Nebenwirkungen:

Überdosierungen können zu Vergiftungen führen! Gerade der Milchsaft enthält verschiedene Stoffe der zu Erbrechen und Müdigkeit führt. Bitte beachtet, dass diese Vorstellung den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

samenkapsel

(Samenkapsel des Klatschmohns)


Wenn euch dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich um einen „Energieausgleich“ sehr freuen.
Celticgarden unterstützen:


Kommentar verfassen