Andere Namen : Dreiblatt, Geissfuss, Zipperleinskraut

Zu dem Giersch haben viele Menschen ein gespaltenes Verhältnis. Er wird gehasst und geliebt. Die, die ihn hassen bekämpfen ihn im Garten, weil er sehr stark wuchert. Die, die ihn lieben schätzen ihn als Wildkraut mit heilenden Fähigkeiten. Er enthält viel Vitamin C und in Kriegen hat man sich von ihm ernährt, um einen Vitamin C-Mangel vorzubeugen. In den mittelalterlichen Klostergärten war der Giersch nicht mehr wegzudenken und wurde viel angebaut. Man sagt ihm nach, dass er gut gegen die Gicht sei.

gierschsteckbrief

(Giersch-Steckbrief)

Volksheilkunde :

Gicht, Ischias, Insektenstichen, Verbrennungen, Hämorrhoiden, Appetitlosigkeit, Rheuma, Durchfall, Verdauungsprobleme, Wunden, Arthritis, Verbrennungen

Eigenschaften :

antirheumatisch, entzündungshemmend, beruhigend, blutreinigend, verdauungsanregend, entwässernd

Inhaltsstoffe :

Vitamin C, Bitterstoffe, Ascorbinsäure, Kaffeesäure, Cumarine, Harz, ätherische Öle, Flavonolglykoside

Verwendung:

Blätter, Wurzeln

Darreichungsform :

Tee, Umschläge, Tinktur, Öl, Badezusatz, Naturpflaster, Frischsaft

Vorkommen :

Wegränder, Gärten

Blütezeit :

Juni-August

Sammelzeit : 

April – Juli (Blätter)

August – September (Wurzeln)

Mai – August (Blüten)

Verwechslung mit anderen Pflanzen :

Mit jungen Holunderblättern

Naturschutz :

nicht geschützt

 

gierschblatt

(Gierschblatt)

Anbau :

Der Giersch ist ein sehr winterhartes Wildkraut, das sehr stark zum Wuchern neigt. Mein Tip ist ihn am besten in Kübeln zu kultivieren, weil man sonst den ganzen Garten voll Giersch hat. Wenn der Giersch im Garten überhand nimmt, so kann man versuchen polsterbildende Gewächse an den Stellen anzupflanzen, wie zum Beispiel die japanische Anemone, Herbstaster, Goldruten, Scheinerdbeere,Pfennigkraut, Stachelnüsschen. Aber auch hier ist mit Vorsicht zu bedenken, dass auch diese Pflanzen zum Wuchern neigen. Der Giersch mag es auch nicht, wenn die Stellen wo er wächst ständig betreten werden oder es wird grossflächig Karton oder schwarze Folie ausgelegt. Er wird sich dann zurückziehen.

Ernte & Trocknung :

Geerntet werden die Blätter vor der Blüte und die Wurzeln im Spätsommer. Alles wird in Schichten getrocknet,; öfters wenden. Giersch kann trocken oder frisch verwendet werden.

Geschmack & Geruch :

karottenartig & geruchlos

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung:

In der Küche nimmt man den Giersch für Limonaden, Brote, Pesto, Salate, Suppen, aber auch als Gemüse. Am besten schmecken die jungen Blätter. Sie erinnern geschmacklich an frische Karotten. Es kann auch Sauerkraut aus Giersch zubereitet werden. Giersch, als Spinat gilt seit dem Mittelalter als Delikatesse. Die Blüten des Gierschs können wie Holunderblüten ausgebacken werden.

Tee – Zubereitung:

  • 2 TL getrocknetes Gierschkraut
  • 1 Tasse Wasser

Das kochende Wasser über das Kraut  giessen und ca. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abfiltern. Vielleicht ein wenig mit Honig süssen. Bei Durchfall, Rheuma oder Gicht können 2-3 Tassen täglich davon getrunken werden.

Giersch – Tinktur:

Für eine Giersch-Tinktur nehmt ihr eine Handvoll Blätter, zerkleinert sie und übergeisst es mit 40% Alkohol( Wodka oder Korn) bis alles bedeckt ist. Dieser Anstaz wird 3 – 4 Wochen an einn nicht zu warmen Ort stehengelassen. Täglich schütteln und auf möglicher Schimmelbildung kontrollieren. Nach der Ziehzeit abfiltern und in dunkle Fläschen umfüllen. Diese Tinktur kann den oben genannten Tee ersetzen. Die Einnahme erfolgt 3 x tgl. 10 – 15 Tropfen in Wasser oder Tee vermischt.

Räucheranwendung & Volksglauben

Eine Giersch-Räucherung spendet uns Kraft, wenn uns die Frühjahrsmüdigkeit getroffen hat.

Die Wurzeln des Giersch können getrocknet werden und als Amulett gegen Gicht bei sich getragen werden.

Nebenwirkungen:

Keine bekannt. Eventuelle Hautreizungen kann bei empfindlicher Haut entstehen. Bitte beachtet, dass diese Pflanzen – Vorstellung den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

(Junger Giersch)

(Junger Giersch)


Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über eine Zuwendung freuen.
Celticgarden unterstützen:


40 Gedanken zu „Giersch – Aegopodium podagraria

  1. Und ich bekomme verhauen im Kleingartenverein 436 Groß Borstel , Hamburg . Dort toben wahre Girschkriege mit Todeszonen und einem geschütztem Rifugium : Parzelle 414 von Ohle und Klaus

  2. Ich habe es roh gelassen, ganz klein püriert und dann noch Olivenöl dazu. Das hat sich im Kühlschrank eine Woche gehalten.

  3. Giersch ist von Frühling bis Herbst neben der Brennnessel eines meiner Hauptgemüse. Ich kann mir meine Nahrung ohne Giersch gar nicht mehr vorstellen.

  4. Wenn Du einen Mixer hast, Giersch rein, etwas Obst, langsam trinken.
    Hilft gegen Rheuma, Gicht und hat viel Vitamin C. Die ideale Frühjahrskur.

  5. Ich bin mir nicht sicher. , aber ich glaube da mal was gelesen zu haben, das es bei borreliose helfen soll.ich kämpfe schon seit jahren damit. Habe diesen Müll wie Antibiotika usw verweigert.
    Es gibt in der Natur für jede Krankheit ein Kraut, und das ist schön.

  6. Giersch ist das Beste was in meinem Garten wächst. Frischer gehts nicht als jetzt! Immer mal ne Handvoll zwischendurch „knabbern“ und täglich mit Knoblauchrauke, Löwenzahn und Brennessel kleingehackt auf Brot oder in den Kräutertrank. <3

  7. roh ..frisch.. als salat~ mit Brennessel*– wie Salatblätter sind die alle Grünen Wildkräuter und Gemüse roh am besten*

  8. Wenn Giersch entzündungshemmend wirken soll, wie wird er dann am besten angewendet? Ich kämpfe gerade mit beidseitiger Sehnenscheidenentzündung und Rhizarthrose und suche nach natürlichen Heilmitteln

  9. eine sehr gesunde Pest Sigrid Kuhlmann 😉 einfach alles wegessen, denn jedes Kraut das in deiner Nähe wächst , ist genau das Richtige für dich .Die Wildkräuter sind „klüger“ als wir wissen.

  10. ich finde Giersch auch recht schmackhaft im Salat wenn er noch jung ist, aber im Garten ist das eine Pest, den werden wir nicht los

  11. Und weisst du was genau an ihr giftig ist?

  12. Bis jetzt habe ich Kohldistel noch nicht aufgenommen. Soweit wie ich weiss soll sie schwach giftig sein. Sie ist mir eldier noch nicht vor der Kameralinse gekommen, aber ich werde beim nächsten Ausflug mit Kamera auf sie achten…

  13. Giersch nehme ich statt Kohl bei der Sauerkrautherstellung. Also Gierschkraut. Nur zu Empfehlen. Wird immer und schmeckt. Nachkriegstipp von Oma.

Kommentar verfassen