Andere Namen : Hexenkraut, Alraunwurzel, Galgenmännchen, Heckenmännchen, Mandragora,

Um die Alraune ranken soviele Mythen und Legenden, wie bei keiner anderen Pflanze. Das Besondere an ihr, ist ihre Wurzel, die einem menschlichen Körper ähnelt. Es gibt eine weibliche Alraune und eine männliche Alraune. Die weibliche Alraune ist herbstblühend und die männliche Alraune ist frühlingsblühend. Eine Legend besagt, das man den Rest der Alraune nicht selber ausgraben darf, weil der Schrei von ihr, denjenigen tötet. Darum wurden Hunde dafür genommen indem man ihnen einen Strick um einen Hinterläufer band und er damit die Pflanze aus dem Erdreich zog. Desweiteren sagt man, das die Alraune unter Galgenplätzen wächst. Die Alraune wurde im Mittelalter für Hexenkünste und Beschwörungsrituale verwendet. In der richtigen Dosis bekommt man eine Benommenheit. Diese Wirkung haben sich die Ärzte im Mittelalter für Operationen zugunsten gemacht. Man schnitzte aus der Wurzel ein Erdmännlein und benutze ihn als Talisman. Das Wort Runen soll von Alraunen abstammen.

 

Volksheilkunde :

Aphrodisiakum, Nervosität, Geschwüren, Entzündungen, Ausfluss, Augenentzündungen, Besessenheit, Depressionen, Gelenkschmerzen, Vergiftungen, Verlust der Sprache, Würmer, Wundrose, Milzschmerzen, Hautentzündungen, Kopfschmerzen, Asthma

Eigenschaften :

beruhigend, schmerzstillend, abführend, berauschend, tödlich, betäubend, schlaffördernd, menstruationsfördernd

Inhaltsstoffe :

Atropin, Hyoscyamin, Scopolamin, Alkaloide, Cumarine, Fructose, Glucose, Stärke

Verwendung :

Wurzel, Blätter, Früchte

Darreichungsform :

Tee, Tinkturen, Heilweine (Alle Darreichungsformen sind giftig)

Vorkommen :

kultiviert in Gärten

Blütezeit :

März-April (männliche Alraune)

Oktober -November (weibliche Alraune)

Sammelzeit :

Die Wurzel wird in den Sonnenwenden gesammelt

Verwechslung mit anderen Pflanzen :

keine Verwechslung

Naturschutz :

nicht geschützt

alraune

 

Anbau :

Die Alraune ist eine winterharte Zierpflanze. Sie liebt einen geschützten und sonnigen Platz. Die Vermehrung erfolgt im Frühjahr oder Herbst durch Aussaat.

Ernte :  

Die Wurzeln werden gereinigt und zum Trocknen ausgelegt.

Räucheranwendung & Mystik

Eine Alraunen-Räucherung ist sehr mächtig und sollte nur von erfahrenden Menschen der Räucherkultur verwendet werden.

Alraunenwurzeln im Haus aufgehängt schützt das Haus vor Dämonen und allerlei Schadzauber.

Nebenwirkungen:

Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

Hinweis: Die Alraune ist hochgiftig und führt zur Atemlähmung. Sie darf nur durch qualifizierte Heilpraktiker eingenommen werden. Sie unterliegt in einigen Ländern gesetzlichen Bestimmungen!

Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über eine Zuwendung freuen 😉

 

 

Kommentar verfassen