Andere Namen :  Katzekirwel, Brutkraut, Erdraute, Rauchkraut, Elfenkraut, Krätzeheilkraut

Den Erdrauch hat man schon im Mittelalter verwendet. Die Pflanze war ursprünglich im Mittelmeergebiet heimisch und wurde von dort über den ganzen Erdball verschleppt.

Volksheilkunde :

Gallenbeschwerden, Blutreinigung, Migräne, Gallenkolik, Bindehautentzündungen, Hautprobleme, Ekzeme, Dermatitis, Gicht, Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden, Darmparasiten, Akne, Krätze, Schuppenflechte

Eigenschaften :

gallenregulierend, harntreibend, abführend, stärkend, entzündungshemmend, appetitanregend, krampflösend

Inhaltsstoffe :

Harz, Schleim, Bitterstoffe, Alkaloide, Flavonoide

Verwendung :

blühende Pflanze

Darreichungsform :

Tee, Umschläge, Tinktur, Bäder

Vorkommen :

Kiesgruben, Äcker, Wegränder

Blütezeit :

April – Oktober

Sammelzeit :

Mai – August

Verwechslung mit anderen Pflanzen :

andere Erdraucharten

(Erdrauch)

 

Anbau :

Der Erdrauch ist eine winterharte Wildpflanze. Er sät sich selber aus.

Ernte & Trocknung :

Der Erdrauch wird zu Beginn der Blüte gesammelt und getrocknet. Der Erdrauch wird kopfüber hängend zügig getrocknet.

Geschmack & Geruch :

bitter, salzig & geruchlos

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung:

Man kann den Erdrauch in Salaten mischen.

Tee – Zubereitung:

  • 1 TL getrocknetes Erdrauchkraut
  • 1 Tasse Wasser ( ca. 250 ml )

Für eine Tee-Zubereitung nimmt man einen Teelöffel Erdrauch und übergiesst ihn mit gut 1/4 l kalten Wasser. Danach das Gemisch erhitzen bis zum Siedepunkt. Ca. 10 Minuten ziehen lassen und abseihen. Von diesem Tee können bis zu 2 Tassen täglich bei Leberproblemen getrunken werden. Da der Erdrauch nicht ganz unproblematisch ist, solltet ihr ihn nur mit Rücksprache eines Heilpraktikers einnehmen.

Räucheranwendung & Aberglauben

Der Erdrauch wurde bei den Germanen und Kelten auch Elfenrauch genannt und war bereits bei ihnen ein begehrtes Räuchermittel. Die Hexen und Zauberer dieser Stämme verwendeten den Erdrauch, um mit den Ahnen Kontakt aufzunehmen. Es heisst auch, das die Räucherung mit Erdrauch unsichtbar mache ;) . Im Mittelalter räucherte man es, um böse Geister auszutreiben.

Getrocknetes Erdrauchkraut bei sich getragen, macht vor übler Nachrede und bösen Anfeindungen „unsichtbar“.

Nebenwirkungen:

Übermässiger Gebrauch kann zu Benommenheit führen. Zu hoher Missbrauch kann zur Atemlähmung führen. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

erdrauchblüte

Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über eine Zuwendung freuen ☽✪☾

Celticgarden unterstützen:

3 Gedanken zu „Erdrauch – Fumaria officinalis

Kommentar verfassen