Andere Namen : Hanfnessel, stechender Hohlzahn, Blutkraut, Schwindlerkraut

In der Archäologie, bei Funden des Hohlzahns, wird er stets als Indiz dafür genommen, das dort Menschen gesiedelt haben. Es gibt viele verschiedene Hohlzähne, die in ihrer Wirkung aber alle gleich sind. Im Mittelalter nahm man ihn bei TBC, Wunden und Schwellungen. Alle Hohlzahnarten sind ausgezeichnete Honigpflanzen. In früheren Zeiten wurde dem Hohlzahn sehr grosse Heilkraft zugesprochen, so das vielerlei Schwindel und betrug mit ihm gemacht wurden. Ähnlich wie mit der Alraune. Daher der Name Schwindlerkraut.

Volksheilkunde :

Entzündungen der oberen Atemwege, Keuchhusten, Husten, Appetitmangel, Verdauungsprobleme, Blutarmut, Wunden, Geschwüren, Hautbeschwerden, Heiserkeit, Lungenleiden

Eigenschaften :

harntreibend, wundheilend, verdauungsfördernd, entzündungshemmend, appetitanregend, krampflösend, zusammenziehend, schleimlösend, auswurffördernd

Inhaltsstoffe :

Kieselsäure, Saponine, Glykoside, Gerbstoffe, ätherische Öle

Verwendung :

Kraut (oberirdischer Spross)

Darreichungsform :

Tee, Umschläge, Öl, Waschungen, Gurgelwasser

Vorkommen :

Gärten, Felder, Schuttplätzen

Blütezeit :

Juli – September

Sammelzeit :

Juli – August

Verwechslung mit anderen Pflanzen :

Taubnessel

Naturschutz:

nicht geschützt

(Hohlzahn)

(Hohlzahn)

 

Anbau :

Der Hohlzahn liebt einen sonnigen Standort, aber auch Halbschatten nimmt er hin.

Ernte & Trocknung :  

Gesammelt wird der Hohlzahn in seiner Vollblüte und er sollte in dünnen Schichten zügig getrocknet werden. Oder auch gebündelt.

Geschmack & Geruch :

salzig, bitter & schwach

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung:

Die Blüten finden oftmals Verwendung als Dekoration auf Salaten. Er kann aber auch zu Suppen und Eintöpfen gegeben werden. Seine Fasern wurde in früherer Zeit für die Seilherstellung verwendet. Genauso wurde die ganze Pflanze abgekocht und als Waschmittel genommen.

Tee – Zubereitung:

  • 2 TL getrocknetes Hohlzahnkraut
  • 1 Tasse Wasser

Das kochende Wasser über das Kraut  giessen und ca. 20 Minuten (damit sich die Kieselsäure löst) zugedeckt ziehen lassen und abfiltern. Vielleicht ein wenig mit Honig süssen. Bei Heiserkeit und Husten können 2-3 Tassen täglich davon getrunken werden. Umschläge helfen bei Hautbeschwerden.

Räucheranwendung & Volksglauben

Eine Hohlzahn-Räucherung wird verräuchert, um Lügen aufzudecken. Sie macht uns auch empfänglich bei vortäuschen der Gefühle von anderen Menschen.

Getrockneter Hohlzahn wird in Schutzbeutelchen an der Brust getragen, um vor List und Tücke geschützt zu sein.

Nebenwirkungen:

Keine bekannt. Bitte beachtet, dass diese Pflanzen-Vorstellung den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!


 

Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über eine Zuwendung freuen. Ich bedanke mich im Voraus!


 

(Hohlzahn)

(Hohlzahn)

5 Gedanken zu „Hohlzahn – Galeopsis tetrahit L.

Kommentar verfassen