Im Mittelalter nahm man in Klöstern das Seifenkraut, um die Kleidung der Nonnen oder Mönche zu reinigen. Manche Pflanzen, die viel an Saponarien beinhalten, wurden seit der Antike für Reinigungszwecke verwendet. Den Test kann  man schnell selber durchführen, indem man ein Blatt des Seifenkrauts pflückt, anfeuchtet und in den Fingern zerreibt. Es entstehen Schaumblasen. Für Allergiker ist das Seifenkraut optimal. Bitte nicht auf offenen Wunden verwenden, weil es zu Hautreizungen kommen kann. Leider findet das Seifenkraut heutzutage nur noch wenig Anklang, weil es wohl reizauslösend auf die Verdauung schlägt. Daher möchte ich in diesem Artikel auch mehr auf die Reinigung mit dem Seifenkraut eingehen. Mit Seifenkrautlaugen können Polster und empfindliche Textilien gereinigt werden.

Andere Namen :

Hustenwurzel, Waschlaugenkraut, Seifenwurz, Herbstnelke

Volksheilkunde :

Hautkrankheiten, Gelbsucht, Gicht, Bronchialbeschwerden, Leber – und Gallenbeschwerden, Husten, Rheuma, Blutreinigung, Fusspilz, Juckreiz, Akne, Ekzeme, Halsschmerzen, Bronchitis, Heiserkeit, Neurodermitis

Eigenschaften :

schleimlösend, harntreibend, leberanregend, abführend, schweisstreibend, auswurffördernd, blutreinigend, gallentreibend, pilzabtötend, antibakteriell, wundfördernd, schleimlösend, stoffwechselfördernd, verdauungsanregend, hautfreundlich

Inhaltsstoffe :

Saponine, Flavonoide, Vitamin C, Harze

Verwendung :

Kraut, Wurzel ( nur von 2-3 jährigen Pflanzen)

Darreichungsform :

Tee, Umschläge, Waschungen, Bäder

Vorkommen :

Wegränder, Gärten, Feuchtwiesen, Uferböschungen

Blütezeit :

Juni – August

Sammelzeit :

Frühjahr und Herbst (Wurzeln)

Juni – August (Blätter)

Verwechslung mit anderen Pflanzen :

Es können Verwechslungen mit der weissen Lichtnelke vorkommen

Naturschutz :

Nicht geschützt

Anbau :

Das Seifenkraut ist ein winterhartes Wildkraut. Es liebt die Sonne, aber auch den Halbschatten. Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat im Frühjahr oder Herbst. Das Seifenkraut neigt zum Wuchern. Die Wurzeln und das Laub dürfen nicht in die Nähe von einem Teich gelangen, weil es sonst zu einem Fischsterben kommt! Seine Wuchshöhe kann bis zu 70 cm betragen. In der Natur findet man rosa – und weissblühendes Seifenkraut. Diese Pflanze wird von vielen Schmetterlingen besucht.

Ernte & Trocknung :

Die Stiele, samt Blätter sammelt man im Sommer und werden gebündelt, kopfüber zum Trocknen aufgehangen. Die Wurzeln im Spätherbst, ab Oktober. Können aber auch das ganze Jahr über ausgegraben werden. Die Wurzeln werden in kleine Stücke geschnitten, aufgefädelt oder in Lagen getrocknet.

Geschmack & Geruch :

herb & duftend

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung:

Das Seifenkraut dient als Seifenersatz für sehr empfindliche Materialien und auch als Waschmittel. Der Schaum soll tatsächlich Fett und Öle auflösen. Als Shampoo ist es eine gute Alternative zu den industriellen Shampoos. Museen reinigen mit einer Seifenkrautlauge ihre Gegenstände. Das Seifenkraut soll eine gute Futterpflanze für Schafe sein. Die Blüten sind essbar und können einem Wildkräutersalat hinzugefügt werden. In den Schrank gelegt, vertreiben die Blüten Motten.

Tee – Zubereitung:

  • 0,5 TL getrocknete Seifenkrautwurzel
  • 1 Tasse Wasser (ca. 250 ml)

Das kalte Wasser über das Kraut giessen und für 3 Stunden zugedeckt ziehen lassen. Ein wenig erwärmen und abfiltern. Bei Husten können 2 Tassen täglich davon getrunken werden. Wobei ich hierzu anmerken möchte, dass es weit bessere Heilpflanzen gegen Husten gibt, als das Seifenkraut. Dieser Tee kann auch als Waschung oder Umschlag bei Hauterkrankungen genommen werden. Auch bei Fusspilz leistet gute Dienste, indem man ein Fussbad oder Auflagen mit den Seifenkrautwurzeln herstellt.

Seifenkraut – Flüssigseife:

Um diese Flüssigseife herzustellen, benötigt ihr 50 g Blätter und Seifenkrautwurzeln. Es muss alles sehr klein geschnitten werden. 250 ml Wasser abkochen und die Blätter und Wurzeln hinzugeben. Nun wird alles zugedeckt bei sehr kleiner Flamme auf die Hälfte eingekocht. Abfiltern und schon ist eure Flüssigseife fertig. Sie kann für die Haut und auch für die Haare genommen werden. Wem die Seife zu flüssig ist, kann noch ein wenig Stärke oder Guarkernmehl hinzufügen, bis eine Flüssigseifen-Konsistenz entstanden ist. Schöne Haut bekomm tman, indem in dem Seifenkraut gebadet wird. Es darf nicht in die Augen kommen.

Seifenkraut – Waschmittel:

Für eine Seifenkrautlauge nehmt ihr 30 g der Seifenkrautwurzeln. Sie werden für ca. 5-10 Minuten in 2 Liter Wasser leicht geköchelt. Danach lasst ihr es kühl werden. Wenn ihr mögt, kann es noch verdünnt werden. Je nach Schaumbildung.

Diese Lauge füllt ihr in das Waschpulverfach eurer Waschmaschine und wäscht eure Wäsche ganz normal, wie mit flüssigem Waschmittel. Der Schaum soll Fett und Öle auflösen. Als Shampoo wird diese Lauge genauso verwendet wie richtiges Shampoo. Es soll auch bestens für Allergiker sein. Sehr stark verschmutzte Wäsche muss vorbehandelt werden. Anosnsten ist dieses Waschmittel sehr gut für Seide, Wolle und Spitze geeignet.

Räucheranwendung & Volksglauben:

Eine Seifenkraut-Räucherung wird für Reinigungsrituale und zur Klärung der Luft genommen. Gerade bei Räumen, wo gestritten und wo viel über Probleme gesprochen wird, ist eine Räucherung mit Seifenkraut sehr luftreinigend.

Im Volksglauben nahm man an, dass das Seifenkraut auf Gräbern gepflanzt, dem Verstorbenen eine himmlische Ruhe vermittelt.

Nebenwirkungen:

Eine Überdosis löst eine Zerstörung der roten Blutkörperchen aus und eine Lähmung des Gefässnervenzentrums. Bei Überdosierung magenreizend. Bitte beachtet, dass diese Heilpflanzen-Vorstellung den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

(Rosa Seifenkraut)

(Rosa Seifenkraut)


Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über einen „Energieausgleich“ sehr freuen.


 

Ein Gedanke zu „Seifenkraut – Saponaria officinalis

  1. Hab eine im Garten, die vermehren sich wie wild, also, wenn ich es schaffen würde, die Pflanzerln zu verschicken, könnt ihr die gegen Porto haben!

Kommentar verfassen