Der Sommer naht dem Ende zu. Die Tage werden kürzer und die Nächte schon kälter. Jedenfalls hier bei uns im Norden. Darum jetzt schnell noch die ‚Zeit nutzen um draussen im Einklang der Natur zu übernachten. Wer es schon einmal gemacht hat, weiss wie erfrischend und spirituell es sein kann.

Heute möchte ich euch eine Bauidee für ein Original Wikinger-Zelt nach den Funden von Oseberg vorstellen. Diese Bauweise des Zelts gehen bis in die Antike zurück. Die Verzierungen an den gekreuzten Giebeln ist typisch für das frühe Mittelalter. Es wird in das 9. Jahrhundert datiert.

oseberg zeltkonstruktion

Oseberg Zeltkonstruktion

Es ist schnell hergestellt und kann auch im Winter draussen stehen bleiben, wenn es imprägniert wird. Ausser der Zeltstoff sollte abgenommen werden, aber das versteht sich ja von alleine ;).

Das Wikingerzelt nach Oseberger Funden bestand aus einer einfachen Steckkonstruktion. Baumwolle kannte man zu dieser Zeit noch nicht. Es wurde viel Leinen verwendet oder vielleicht auch Tierfelle als Abdeckung. Ich persönlich finde Tierfelle authentischer für die Wikingerzeit ;). Aber das ist Geschmackssache!

wikingerzelt

Wikingerzelt

Wenn man Leinen nimmt kann man Symbole der Wikinger auf den Stoff malen. Wer es noch rustikaler mag der nimmt dicke Äste, anstatt des Stoffes, und befestigt sie an den Seiten. Damit es dann nicht hineinregnet oder der Wind durchkommt, verkleidet man es von innen.

gokstad zelt

Wikinger Zelt

 

Eine Bauanleitung liste ich nicht auf, weil der erfahrene Handwerker selber weiss wie es geht. Es gibt aber unzählige Bauanleitungen im Internet nachdem ihr die schönsten Wikingerzelte bauen könnt. Eine gute Bauanleitung findet ihr hier.

Kommentar verfassen