Andere Namen :  Frauenflachs, kleines Löwenmaul, Marienflachs, Hexenkraut, Teufelskraut, Beschreikraut, Harnkraut

Das Leinkraut gehört zu den vergessenen Heilkräutern. Heute wird es kaum noch verwendet. Gekocht in Milch, ist das Leinkraut ein Fliegengift.

Volksheilkunde :

Hämorrhoiden, Hautausschläge, Wunden, bösartige Geschwüre, Darmerkrankung, Ödemen, Hepatitis, Gallenblasenbeschwerden, Venenentzündung, Nierenentzündung, Leberbeschwerden

Eigenschaften :

harntreibend, zusammenziehend, entgiftend, abführend, wundheilend, schweisstreibend, entzündungshemmend

Inhaltsstoffe :

Flavonoide, Gummi, Pektine

Verwendung :

oberirdischer Teil der Pflanze (blühendes Kraut)

Darreichungsform :

Tee, Salbe

Vorkommen :

Wegränder, Äcker,

Blütezeit :

Juni – September

Sammelzeit :

Juni – August

Verwechslung mit anderen Pflanzen :

Vielleicht mit dem Hufeisen – oder Hornklee oder dem Löwenmaul

(Leinkraut)

(Leinkraut)

Anbau :

Das Leinkraut ist eine winterharte Wildpflanze.  Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat im Frühjahr oder im Herbst. Das Leinkraut sät sich auch gerne selber aus.

Ernte & Trocknung :

Es wird während der Blüte geerntet und für Heiltees getrocknet. Bitte nur die oberen Teile der Pflanze ernten. Nach dem Sammeln schnell trocknen, z.B. als Garben gebunden. Der unangenehme Geruch verzieht sich nach der Trocknung.

Geschmack & Geruch :

bitter, scharf & unangenehm

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung:

In früherer Zeit wurde das Leinkraut für die Blondfärbung der Haare verwendet.

Tee – Zubereitung:

  • 2 TL getrocknetes Leinkraut
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Das kochende Wasser über das Kraut  giessen und ca. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abfiltern. Vielleicht ein wenig mit Honig süssen. Bei Ödemen kann dieser Tee getrunken werden.

Räucheranwendung & Aberglauben

Das getrocknete Leinkraut räuchert man als Schutz vor negativen Gedanken anderer Personen. Die Leinkraut-Räucherung schützt auch gut vor Wortzauber und Beschreiung.

Leinkraut gebündelt über Hauseingänge aufgehangen, schützt vor Beschreiung.

Nebenwirkungen:

Nicht in der Schwangerschaft einnehmen. Da eine Dosierung des Leinkrauts ein bisschen kritisch ist, sollte es nur durch einen Heilpraktiker verwendet werden. Es können schon durch eine geringe Dosierung wässrige Durchfälle entstehen. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

(Leinkraut)

(Leinkraut)

Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über eine Zuwendung freuen 😉

5 Gedanken zu „Leinkraut – Linaria vulgaris

  1. danke für die Info, nehme alles mögliche vom Wald mit, aber zum googln komme ich meist nicht

Kommentar verfassen