Andere Namen : Giftkrokus, Giftblume, Herbstblume, Leichenblume, Wiesensafran,

Im Mittelalter wurde die Herbstzeitlose oftmals für Giftmorde genommen. Genauso verwendeten sie auch die Selbstmörder des Mittelalters. Als Mittel gegen die Pest wurden die Knollen um den Hals getragen. Bei den Germanen war sie Donar geweiht. Sie galt auch als Schutzpflanze, die gegen Schutz bei Schäden der Wintermonate eingesetzt wurde. Sie war zu der Zeit eine wichtige Hexenpflanze. In der Walpurgisnacht pflückten die Hexen die Herbstzeitlose, um damit Menschen und das Vieh zu vergiften.

Volksheilkunde :

Gicht, Rheuma, Magenschleimhautentzündung, Herzmuskelentzündung, Krebs, Juckreiz, Entzündungen, Lungenerkrankungen, Wassersucht, Nierenbeschwerden, Mittelmeerfieber, Durchfall, Übelkeit, Kopfläuse, Hautgeschwüre, Warzen

Eigenschaften :

schmerzlindernd, zellteilungshemmend, durchblutungsfördernd, entzündungshemmend, tödlich

Inhaltsstoffe :

Alkaloid, Fett, Gerbstoffe, Zucker

Verwendung :

Knollen, Samen

Darreichungsform :

Extrakte, Tinkturen (sie darf nur von einem Heilpraktiker oder einem Arzt verabreicht werden)

Vorkommen :

verwildert in Gärten, Wiesen, Waldlichtungen

Blütezeit :

August – Oktober

Sammelzeit : 

August -September (Knolle)

Juni – Juli (Samen)

Verwechslung mit anderen Pflanzen :

Bärlauch, Krokus, Maiglöckchen

Naturschutz :

keine Angaben

(Herbstzeitlose)

(Herbstzeitlose)

Anbau :

Die Herbstzeitlose ist eine winterharte Pflanze. Sie liebt die Sonne, kommt aber auch gut mit dem Halbschatten zurecht. Die Vermehrung erfolgt im Herbst durch Aussaat. Wenn man Kinder oder Tiere hat, sollte auf die Anpflanzung im Garten verzichten werden.

Ernte & Trocknung :

Die gesammelten Knollen werden gründlich gereinigt und in Scheiben geschnitten und schnell getrocknet. Die Samen werden im Sommer gesammelt. Dabei werden die ganzen Kapseln abgebrochen, getrocknet und die Samen herausgeschlagen.

Geschmack & Geruch :

bitter, scharf & geruchlos

Nebenwirkungen:

Diese Pflanze ist hochgradig giftig. Sie darf nur unter Aufsicht durch einen Heilpraktiker oder Arzt eingenommen werden. Sie ist absolut tödlich!!! Das Gegengift heisst Tannin.

herbstzeitlose

Herbstzeitlose

 

 

Kommentar verfassen