Im Mittelalter war das Hexenkraut eine grosse Zauberpflanze. Man sagte dem Hexenkraut grosse psychoaktive und erotisierende Wirkungen nach. Ihren lateinischen Namen hat sie von der Göttin Circe, woher unser Wort bezirzen kommt. Die Menschen glaubten, das das Hexenkraut Menschen bezirzen konnte. Die Menschen im Mittelalter glaubten auch daran, das wenn ein Mensch sich im Wald verirrt hatte, er zuerst das Hexenkraut zu sehen bekam. Als Zauberpflanze diente es als Schutz vor Unheil und Verzauberungen. Es wurden Sträusse des Hexenkrauts in die Viehställe gehängt, um das Vieh vor Verhexungen zu schützen. Als Amulett getragen wird man für Menschen anziehend und als zuvorkommender Mensch gesehen.

Andere Namen :

Gemeines Hexenkraut, Grosses Hexenkraut, Gewöhnliches Hexenkraut, Waldklette, Stephanskraut, Walpurgiskraut

Volksheilkunde :

Hautleiden, Wunden, Blutstillung

Eigenschaften :

zusammenziehend, wundheilend, blutstillend, harntreibend

Inhaltsstoffe :

Gerbstoffe, Oxalsäure

Verwendung :

Blätter

Darreichungsform :

Umschläge, Tee, Wundpflaster, Tinktur

Vorkommen :

kultiviert in Gärten, an Flüssen, Ufern, feuchte Wälder

Blütezeit :

Juni -August

Sammelzeit : 

Mai -September (Blätter)

Verwechslung mit anderen Pflanzen :

Knoblauchsrauke

Naturschutz :

Nicht geschützt

(Blatt eines Hexenkrauts)

(Blatt eines Hexenkrauts)

Anbau :

Das Hexenkraut ist eine winterharte Pflanze, die es feucht und schattig mag. Die Aussaat erfolgt im Frühjahr. Die Samen können von Spätsommer bis weit in den Herbst hinein gesammelt werden. Die Pflanze braucht viel Wasser.

Ernte & Trocknung :

Die Blätter werden vom Frühjahr bis in den Herbst gesammelt und können frisch oder getrocknet verwendet werden.

Geschmack & Geruch :

säuerlich, bitter

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung:

Die Blätter werden in Salaten gemischt. Die Blätter des Hexenkrauts können zum Färben genommen werden. Es wird dadurch ein zartes Gelb gewonnen.

Tee – Zubereitung:

  • 2 TL getrocknete Hexenkrautblätter
  • 1 Tasse Wasser (ca. 250 ml)

Das kochende Wasser über die Blätter  giessen und ca. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abfiltern. Vielleicht ein wenig mit Honig süssen. Der Tee wirkt harntreibend.

Räucheranwendung & Aberglauben

Verräuchert wird das Hexenkraut in Liebesdingen und um Konflikte zu lösen. Die Räucherung macht mürrische Menschen zu freundlichen Wesen.

Getrocknetes Hexenkraut bei sich getragen, soll bei alleinstehenden Frauen, Männer anziehen.

Nebenwirkungen:

Vorsicht bei Menschen mit Nierenproblemen, Rheuma und Gicht, weil die Pflanze sehr viel Oxalsäure beinhaltet. Bitte beachtet, dass diese Vorstellung den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

 

(Hexenkraut)

(Hexenkraut)


Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über einen „Energieausgleich“ sehr freuen.
Celticgarden unterstützen:


 

3 Gedanken zu „Hexenkraut – Circaea lutetiana

  1. Ich denke die Quellen findest du im Internet. Meine Quellen gebe ich nicht bekannt, weil ich Jahre dafür recherchiert habe und auch teilweise Unmengen an Geldern für sehr alte Bücher ausgegeben habe, um dieses Wissen hier weiterzugeben.Es gibt leider zu viele Nachahmer heutzutage im Internet.
    Ich danke fürs Verständnis.

    Liebe Grüsse
    Katuschka

  2. Auf welche Quellen bezieht sich die Aussage „Im Mittelalter war das Hexenkraut eine grosse Zauberpflanze.“?
    Welche Autorinnen sind hier zusammenfassend (?) zitiert: „Man sagte dem Hexenkraut grosse psychoaktive und erotisierende Wirkungen nach.“?

  3. Eine Tinktur aus dem Hexenkraut machen und in einen Pumpzerstäuber geben und sich damit besprühen, wenn man eine bessere Wirkung auf andere Menschen haben möchte (z. B. bei einem Vorstellungsgespräch oder wenn man vor Leuten reden muß..) – es steigert auch das Selbstbewußtsein. 🙂

Kommentar verfassen