Um seine gesammelten Pilze zu trocknen, bedarf es keiner Hexerei ;). Aber bitte darauf achten niemals die Pilze vorher zu waschen, weil sie sich voll mit Wasser saugen. Nachdem trocknen sind sie gut für ein Jahr haltbar, manche sagen sogar für mehrere Jahre.

(Krause Glucke)

(Krause Glucke)

Die Pilze werden gesäubert und in sehr dünne Scheibchen geschnitten. Wenn ihr Röhrlinge dafür nimmt bitte darauf achten das der Schwamm unter dem Pilzhut nicht zu schwammig und weich ist, ansonsten entfernt ihr ihn. Am besten nimmt man Backpapier für die Unterlage des Ofenblechs. Es eignen sich viele Pilze für das „Ofentrocknen“, z.B. Steinpilze, Maronenpilze, Fette Henne, Parasol-Pilz.

steinpilze

(Steinpilze)

Wem der Energieaufwand des Ofens zu hoch ist, der kann es auch wie im Mittelalter machen, indem die Pilze zu einer Schnur aufgefädelt werden oder noch im Herbst die natürliche Kraft der Sonne nutzen. Es dauert dann etwas länger. Jedenfalls muss bei der „natürlichen“ Trocknung darauf geachtet werden, das es nicht feucht und kalt ist. Denn dann werden die Pilze anfangen zu schimmeln.

(Parasol)

(Parasol)

Aber nun zum Trocknen im Backofen zurück ;). Er wird ca. auf 40° Grad vorgewärmt und dann werden die Pilze hineingetan. Bitte einen Holzlöffel zwischen die Ofentür klemmen, damit die Feuchtigkeit der Pilze entweichen kann. Wenn sie rascheln sind sie fertig 🙂

Nach der Trocknung die Pilze in Papiertüten füllen oder in gut verschliessbare Schraubgläser. Trocken und kühl lagern.

maronenröhrlinge frisch gesammelt

(Maronenröhrlinge)

Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über eine Zuwendung freuen ☽✪☾

 

 

 

 

6 Gedanken zu „Pilze richtig trocknen

  1. Hallo
    ich habe alles so gemacht wie es beschrieben worden ist.
    Hat auch geklappt nur das meine Pilze nicht geraschelt haben…….habe extra gewartet und drauf geachtet…..
    aber sonst sehr gut,danke

  2. Hallo,
    ich habe es versucht und es klappt.
    viel besser

Kommentar verfassen