Myrrhenharz wurde immer zusammen mit Weihrauch verräuchert. Es wirkt beruhigend, balsamisch, reinigend, desinfizierend, klärend und fördert die Konzentration. Es wird dem Myrrhenharz sogar eine lebensverlängernde Wirkung nachgesagt. Eine Myrrhenharz-Räucherung verleiht einem Standfestigkeit und Konzentration, also sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Man kann durch eine Räucherung mit dem Harz der Myrrhe wieder in einen Einklang mit sich selbst kommen. Eine Myrrhenharz-Räucherung hilft bei innerer Unruhe, Streß, Einschlafstörungen und nach geistiger Arbeit. Gegen böse Geister (negative Gedanken) eignet es sich sehr gut in einer Räucherung. Dieser Räucherung sagt man nach, das sie erdet. Bei dieser Räucherung werden wir nie den Boden unter den Füssen verlieren. Als Schutzräucherung ist sie sehr wirkungsvoll und vielleicht eine der besten Schutzräucherungen überhaupt. Bei der Segnung und Weihung von Gegenständen, wie zum Beispiel bei Talismanen und Amuletten steht dieses Harz an oberster Stelle. In der antiken Welt galt der Duft der Myrrhe sehr erotisierend.

Das Harz der Myrrhe mischt sich gut mit anderen Räucherharzen, wie Weihrauch, Copal oder auch Harz von heimischen Nadelbäumen.

myrrhe

Harze der Myrrhe


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen:


 

 

Kommentar verfassen