In der Nacht vom 1. Februar auf den 2. Februar wird das Fest Imbolc oder auch das Fest der Birkengöttin gefeiert. Die Birkengöttin wurde oftmals auf einem Hirsch reitend dargestellt. Sie schüttelt die Bäume wach und weht die Kräutersamen auf. Die Birkengöttin Brigid löst nun die Erdmutter Frau Holle ab. Die Natur wird so langsam wieder zum Leben erwacht und die Tage werden wieder länger. Es war in früherer Zeit ein Hirtenfest. Traditionell wurde der Birkensaft gezapft und der heilwirksame Birkenmet hergestellt. Die Kelten feierten ein grosses Fest und befragten Orakel zu Ehren der Birkengöttin. Es war auch ein Fest der spirituellen Reinigung und der „Schmutz“ vergangener Zeit musste abgewaschen werden. Häuser wurden mit Birkenreisig ausgekehrt. Die Birke ist der Lichtgöttin geweiht und steht für den Neuanfang. Das keltische Imbolc-Fest wurde von dem Christentum auf Maria übertragen. Daher heisst es auch Maria Lichtmess. Der Tag gilt in der christlichen Religion der Reinigung Marias 40 Tage nach der Geburt.

artikel_imbolc

Es wird aber auch keltisches Kerzenfest genannt. Dafür werden grüne Kerzen angezündet. Das Grün bedeutet, das Mutter Natur so langsam aus ihrem Winterschlaf erwacht und früher bereitete man sich drauf vor, die Felder neu zu bestellen und die Gärten vorzubereiten. Die Menschen von früher haben vom 1. -2. Februar selbst eingemachte und getrocknete Speisen gegessen. Es wurde aus Stroh kleine Püppchen gebastelt und auch das berühmte Brighid-Kreuz hergestellt, das die Bewohner des Hauses schützen soll. So ein Brighid-Kreuz hat mein Sohn mir mal gebastelt, als er noch sehr klein war und könnt ihr in diesem Artikel nachlesen, auch wie es hergestellt wird.

Geräuchert wurde in früheren Zeiten auch viel. Geeignete Räucherkräuter sind Birkenblätter und ihr Holz, getrocknete Früchte wie Brombeeren oder Himbeeren, Mädesüss, Lärchenharz, Rainfarn, Engelwurzwurzeln und Lorbeer.

Also kurz geschrieben: Es ist ein Fest des Neuanfangs, der Reinigung und das Erwachen von Mutter Erde aus ihrem Winterschlaf!

hornung_februar_1512

Februar/ Hornung Anno 1512


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen:


 

7 Gedanken zu „Imbolc – Lichtmess

  1. Hallo Hence,

    deine Version ist auch sehr interessant. Ich finde es sehr reizvoll, dass es soviele verschiedene „Imbolcs“ gibt.

    Viele Grüsse,
    Katuschka

  2. Hmmmm… vielen Dank für diesen Beitrag.
    Ich finde es allerdings immer sehr schade das die eigentliche Energie der ursprünglichen Jahreskreisfeste so verloren geht indem man die 4 Mondfeste (wenn sie überhaupt gefeiert werden) auf feste Tage im gregorianischen Kalender festgenagelt. Das eigentliche echte Imbolc wurde nicht am 1.-2. Februar gefeiert (den gab es schließlich vor Papst Gregor nicht!!!), sondern an dem Vollmond der der Mitte zwischen Jul und Ostara (Frühlingstagundnachtgleiche) am nächsten liegt. Dieses Jahr (2017) fällt das auf den 11.Februar und es gibt sogar noch ein “Leckerchen“ oben drauf: An diesem Tag gibt es nämlich um 1:44 Uhr eine partielle Halbschattenfinsternis.

    Hier die Daten an denen ich dieses Jahr feiern werde:
    Jahreskreisfeste 2017

    – Imbolc 11.2.2017 (Mondfest) (42)
    – Ostara 21.3.2017 (80)
    – Beltane 10.5.2017 (Mondfest) (130)
    – Litha 21.6.2017 (163)
    – Lugnasadh 7.8.2017 (Mondfest) (219)
    – Mabon 21.9.2017 (264)
    – Samhain 4.11.2017 (Mondfest) (308)
    – Jul 21.12.2017 (355)

  3. das Wetter soll auch einiger Massen werden …. werde in dieser Nacht etwas früher los gehen ..vielleicht verschafft es mir einige Kunden !

  4. Dieser Brauch wurde mir von meinem Opa erzählt. Er schildert es genaso. Danke für diesen Beitrag. Verfolge diese schon lange.

  5. Elfe Baumwesen ich kann ihn sehen unten rechts 🙂 man sieht noch mehr wenn man genau hinschaut…interessanter baum/rinde

Kommentar verfassen