Im Moment haben wir mit heftigen Temperaturschwankungen zu kämpfen und unser Abwehrsystem läuft auf Hochtouren und viele fangen sich was ein, was zu einer Schleimhautreizung im Mund – und Rachenraum und den damit verbundenen trockenem Reizhusten führt. Dabei hilft ein Tee aus Malvenblüten und Spitzwegerich. Die Schleimstoffe der beiden Wildkräuter legen sich schützend um unsere entzündeten Schleimhäute und verhindern dadurch auch das erneute Eindringen von weiteren Viren/Bakterien. Aber auch als Gurgelwasser sind Malvenblüten gut zu verwenden.

 Malven-Spitzwegerich-Tee

Man kann selbst gesammelte und getrocknete Wildkräuter nehmen oder man besorgt sie sich in der Apotheke.

2 Esslöffel getrocknete Teemalve/Spitzwegerich. Die Kräutermischung in eine Teekanne füllen und gut 1/4 Liter kaltes Wasser hinzugeben. Ca. für 30 Minuten ziehen lassen und zwischendurch umrühren. Diesen Kaltauszug abfiltern und dann schlückchenweise kalt oder erwärmt trinken. Nach Belieben könnt ihr den Tee süssen.

 

 

Ein Gedanke zu „Malven-Spitzwegerich-Tee

Kommentar verfassen