Im Februar gibt uns Mutter Natur schon ein bisschen mehr. Dafür danken wir ihr auch. Nun ist es bald soweit und Mutter Natur erwacht aus ihrem tiefen Winterschlaf. Dieses Jahr wächst schon der Beinwell und das Scharbockskraut in meinem Garten und der Flieder trägt schon pralle Knospen. Ein bisschen ungewöhnlich, aber Mutter Natur weiss bestimmt was sie da macht.  Wenn ihr noch Kräuter, Hölzer und Wurzeln wisst, die man im Februar sammeln kann, so schreibt es doch bitte in einem Kommentar. Ich trage sie dann in diese Liste mit ein.

Im Februar könnt ihr folgende Kräuter sammeln:


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen:


 

51 Gedanken zu „Kräutersammelkalender für Februar

  1. Da solltest du vllt. wirklich dabei schreiben ,dass das nur für wintermilde Gebiete gilt.. hier ganz im Norden wächst so ziemlich gar nix um diese Zeit, nicht mal die Schneeglöckchen gucken raus.Wenn kein Schnee liegt kann man vllt ein paar hartgefrorene Blätter von Gundel pflücken, die sind aber dann noch vom letzten Herbst. Man sollte nicht in gefrorenem Boden nach Wurzeln buddeln, man zerstört dabei ziemlich viel Bodenleben.

  2. Hallo Frank,

    leider weiss ich noch nicht so viel von Farnen und Moosen, wobei sie mich sehr interessieren. Das Wissen über diese Pflanzen finde ich persönlich sehr rar.

    Viele Grüsse,
    Katuschka

  3. Hallo.

    Mein Steingarten im Sauerland taut so langsam frei. Gesehen habe ich Storchschnabel, Gundermann, Majoran, Tripmadam. Mein Seidelbast hat übrigens schon recht große Knospen.

    Wie ist das eigentlich mit Farnen und Moosen? Da gibt es eine unglaubliche Vielfalt hier.

    Liebe Grüße,
    Frank

  4. Bei uns guckt gar nix raus , alles abgefroren.heute minus 10 °C ❄
    Minus 18°C hatten wir auch schon , Wochrnlang keine Plusgrade

  5. Hier ist Schnee und -10 Grad dauerfrost seit fast 3 Wochen. Bis da was wächst das dauert noch. Trotz Sonnenschein am Tag.

  6. Hallo liebe Loe, ja, Löwenzahnsirup ist so was schönes! 🙂 Die Blätter liebe ich im Winter/Frühjahr als Salat. Meine Eltern haben mir dies gezeigt, als ich noch klein war. Wir sind dann oft, superwarm angezogen, nur mit eiskalten Händen, ins Feld und haben gemeinsam die ganz jungen Löwenzahnblätter abgeschnitten. Die jungen Blätter von Planzen, wo noch keine Blüten da sind, schmecken nicht so bitter und waren sogar Kinder-geeignet. Meine Mutter hat sie dann immer sehr gut gewaschen, sie fein geschnitten und mit Essig und Öl und etwas Salz zu leckerem Salat verarbeitet. Ich mache dies genauso, nur nehme ich heutzutage weißen Balsamiko.
    Ich muss sagen, bin im Frühjahr richtig scharf drauf, weil ich merke wie gut es mir tut und es soll ja Leber-reinigend wirken. Ich kann es jedem nur empfehlen. 🙂

  7. Ich auch – endlich neuer Löwenzahnsirup wenn die gelben Knospen kommen.
    Am die Blätter hab ich mich wg Bitterstoffe noch nicht dran getraut (unabhängig davon, daß meine Generation von den Alten zu hören bekam, die weiße milch von Löwenzahn sei giftig)

  8. Schmeckt jedenfalls super, leicht nussig aber man braucht schon ein bissl mehr, da es zusammen fällt wie Spinat

  9. Ulli Vatro meinst du weil man es kaum aus dem Garten wegbekommt und das Kraut immer wieder kommt?
    Genau das ist Giersch – Görsch ist Umgangssprache

  10. Gegen Rheuma und Gicht also … ich dachte immer, da hilft nur Gras 😉 . Versuchs doch ma mit den Blättern … 🙂 🙂

  11. Hallo, wo sammelt Ihr die Kräuter? Sorry bin noch Anfängerin. ..möchte aber immer mehr dazu lernen. Lieber Gruß Susana

  12. Spitzwegerich und erste Schafgarbenblättchen gesehen
    LG Katrin

  13. Der kräuterkalender ist ja super. Da muss ich die Tage gleich mal los ziehen und sammeln. Ich mag das sehr gerne… Auch wenn ich dann hauptsächlich gekaufte Lebensmittel koch, sind die wildkräuter eine tolle Beilage.

    Gruß aaron.

  14. Zumindest hier im Gebirg wachsen so ganz zart, die ersten weißen Pestwurzen <3

  15. habe vor zwei Wochen die Blätter der Kohldistel, Löwenzahn und Spitzwegerich für Salat gesammelt.

  16. Gänseblümchen, aber nur weil wir so einen milden Winter haben. Ist für Februar nicht üblich.

  17. In meinen Kräuterbüchern steht: Beinwellwurzeln, eventuell schon Bärlauch, Meerrettichwurzeln

    Gruß Claudia

Kommentar verfassen