Eigentlich isst man ihn zum 1. Januar, weil man dann ein gutes Jahr bekommen soll. Darum gehört er zu den Kultspeisen. Jedenfalls möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten. Der Brennesselkuchen hört sich interessant an und schmeckt bestimmt auch gut.

Für den Teig
  • 250 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 125 g Butter
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
Für die Füllung
  • 250 g Blätter vom Spitz – oder Breitwegerich
  • 250 g Blätter von der Brennnessel
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 30 g brauner Zucker
  • 4 Esslöffel Honig
  • 4 Ei
  • 1 Eiweiß
  • 1/8 l Milch
Ihr mischt das Mehl mit dem Backpulver und siebt alles schön fein. Dann verteilt ihr Butterflöckchen drauf und zum Schluss kommt ein Ei, Salz und Zucker hinzu. Nun knetet ihr einen glatten Teig und verpackt den Teig in eine Klarsichtfolie und für 20 Minuten an einen kühlen Ort stellen.Danach teilt ihr den Teig in eine kleine und in eine grosse Hälfte. Die grosse Hälfte rollt ihr aus und legt damit die Kuchenform, die ihr verwenden wollt, aus. Der Rand sollte mit ausgelegt werden. Nun verteilt ihr grosszügig die gemahlenen Haselnüsse auf den Boden.Nun blanchiert ihr die blätter vom Wegerich und der Brennessel für ca. 1 Minute in kochendem Wasser. Danach nehmt ihr sie raus und drückt sie gut aus. Aber bitte vorsichtig, denn sie sind noch heiss. Vielleicht ein bisschen abkühlen lassen.In einem Topf erwärmt ihr jetzt den Honig. In der Zeit vermischt ihr die restlichen Eier mit der Milch und wenn der Honig erwärmt ist, mischt ihr ihn auch unter. Zum Schluss noch die Blätter des Wegerich und der Brennessel untermischen und alles schön auf dem Teig verteilen.Der Backofen sollte bei ca. 180 °C vorgeheizt werden. Wenn ihr einen Umluft-Backofen habt, so stellt ein bisschen niedriger.Es wird nun die andere Teighälfte ausgerollt. Sie muss ungefähr die Grösse haben, von dem Teigboden, den ihr schon in die Form getan habt. Er wird mit dem Eiweiss eingepinselt und vorsichtig auf unseren Kuchen aufgelegt. Den Rand könnt ihr noch andrücken. Den braunen Zucker streut ihr dann drüber.

Nun kommt er für 45 Minuten in den Backofen und fertig ist euer Brennesselkuchen.

Ich wünsche euch gutes Gelingen!

Brennesselkuchen


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen:


 

15 Gedanken zu „Warum nicht mal einen Brennesselkuchen backen?

  1. Diese Bücher kosten heutzutage tausende von Euros und sind Sammlerstücke oder nur noch in Bibliotheken hinter Glas zu sehen. Ob sie einer in die heutige Schrift und Sprache übersetzt hat, das weiss ich leider nicht…. )O(

Kommentar verfassen