Ganz einfach……Hexenbesen, Donnerbesen, Wetterbesen sind nestartige Wucherungen, bevorzugt wachsend an Birken. Aber sie treten auch vereinzelt auf anderen Bäumen auf. Verursacht werden sie meistens durch einen Pilz. Wenn diese Hexenbesen bei anderen Bäumen vorkommen, dann sind es oftmals Mutationen.

Im Volksglauben gaben diese Auswucherungen natürlich wieder Stoff zum Aberglauben. Denn schon bei den Germanen wurden Donnerbesen an den Giebeln der Häuser und Ställen befestigt, um den Blitz und alles Böse abzuleiten. Birkenzweige waren dem Gott Donar geweiht. Aus Birkenreisig wurden auch Besen hergestellt, mit denen man alles Schlechte aus den Häusern fegte.

hexenbesen_birkenreisig

Die Menschen im Mittelalter glaubten ganz fest daran, das die Hexen in der Nacht zum 1. Mai bei ihren Flugkünsten daran hängengeblieben waren und dadurch diese Auswucherungen entstanden seien. Die Birke galt deshalb als hexenabwehrend. Birken können also Hexen abfangen 😉

Hexenbesen

Hexenbesen


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen:


 

5 Gedanken zu „Wie kommen die Hexenbesen auf die Bäume?

  1. Uiuiui. .. wieder was gelernt. Ich habe das schon oft hier bei uns gesehn….. War der Meinung das es eine Laune der Natur ist, was es ja auch im Grunde ist. Die Bedeutung bzw. Name war mir neu ….. dankeeee

Kommentar verfassen