Des öfteren schreibe ich in meinen Artikeln etwas über den bösen Blick. Heute möchte ich mal tiefer in diese Materie eingehen, weil es doch schon sehr interessant ist und jeder auch schon mal den „bösen Blick“ gespürt hat. Der böse Blick und das Berufen oder Beschreien gehören eng zusammen. Ihr kennt es bestimmt, wenn man sich vielleicht selber lobt, weil man selten krank wird oder weil es im Beruf so richtig gut läuft und plötzlich dreht sich alles zum Schlechten. Man wird krank oder vielleicht verliert man sogar seine Arbeit. Da waren dann die Mächte des bösen Blicks dran. Ihr hättet bei dieser Aussprache dreimal auf Holz klopfen müssen, damit die Energien des bösen Blicks nichts von deiner Aussprache mitbekommen und es zum negativen wandeln können. Wenn ihr euch selber gelobt habt in einem Kreis eurer Freunde, war jemand dabei der es euch nicht gönnt und ihr werdet unverzüglich krank oder verliert eure Arbeitsstelle oder sowas von dem was ihr ausgesprochen habt.  Manche Menschen wissen, das sie den bösen Blick haben und manche Menschen sind unwissend. Die Menschen die es bewusst wissen, werden ihre Macht um den bösen Blick auch bewusst anwenden. Die Unwissenden schaden nur wegen ihrem Beisein.

(Eulen hatten immer den bösen Blick)

(Eulen hatten immer den bösen Blick)

Wenn eine Seele eines Menschens durch Neid, Eifersucht und Zorn regelrecht zerfressen ist, sendet sie automatisch den bösen Blick. Diese schlechten Eigenschaften nagen an der Seele und beeinflussen die Augenstrahlen. Deshalb wird es auch der neidische Blick oder Neidstrahlen genannt. Spricht nun die neidische Seele auch noch ein Lobeswort aus, z.B. das sie ein Objekt schön findet, so beschreit oder beruft sie das Objekt. Der allgemeine Volksaberglauben empfindet jede Art von Bewunderung als ein Ausdruck des Neids. Wie schon oben geschrieben: Böser Blick und Berufen gehören definitiv zusammen. In manchen Ländern geht man so weit, das wenn jemand sagt, oh was für ein schönes Kind oder was für ein schönes Pferd, das derjenige dann beschuldigt wird, den bösen Blick zu besitzen. Man wehrt den bösen Blick ab, indem man bei uns hier in Deutschland dreimal auf Holz klopft. Ich denke das kennt jeder. Es gibt auch gewisse Rituale, Amulette und Pflanzen die den bösen Blick unwirkend machen oder man davor geschützt ist.

artikel_böserblick

Um vor dem bösen Blick geschützt zu sein, werden viele Gegenstände verwendet. Wissenschaftler (Psychologen und Anthropologen) sind sich darüber einig, das der menschliche Geist dazu im Stande ist, psychische Energien auf sein Gegenüber zu übertragen. Diese Energien können negativ aber auch positiv sein. Auf jedenfall beeinflussen sie denjenigen, der den bösen Blick auch treffen soll. Dabei soll das dritte Auge, das sich in der Mitte der Stirn und unseren Augen befindet eine grosse Rolle spielen. Es soll das Gegenstück unserer Zirbeldrüse im Gehirn sein. Denn es befindet sich auf einer Linie mit unserer Zirbeldrüse und sie schüttet das Serotonin aus, das die psychischen Energien unseres Geistes lenken soll.

horus-153070_640

Ursprünglich war es das Auge, das den Menschen als Schutzamulett gegen den bösen Blick verhalf, aber auch unzählige Pflanzen und Amulette helfen gegen den bösen Blick. Hier ist eine kleine Aufzählung von den Artikeln die den bösen Blick beinhalten. Unsere Geste sich die Hand vor den Mund zuhalten, beim Gähnen, soll auch aus dem Aberglauben des bösen Blicks stammen. Man glaubte, dass dadurch der böse Blick nicht ins Innere des Menschen gelangen konnte.

artikel_blick

Liste einiger Pflanzen, die gegen den bösen Blick helfen. Diese Kräuter, Hölzer oder Wurzeln werden getrocknet und in ein kleines Baumwollsäckchen verstaut. Dieses Säckchen muss immer im Körperkontakt des Amulettträgers getragen werden. Diverse Räucherwerke sind auch sehr wirksam, um dem bösen Blick zu umgehen.


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen:


 

 

21 Gedanken zu „Was ist überhaupt der böse Blick?

  1. Das Horusauge Udjat entstammt der ägyptischen Mythologie, während der böse Blick Al Ayn in der islamischen Heilslehre des Korans beschrieben wird … um mal tiefer auf diese Materie einzugehen

  2. Das ist ein Toller Artikel Ich habe auch so ein Amulett bei mir zu Hause hängen habe ich vor Jahren mal aus der Türkei mit gebracht und zum Umhängen ist das Band was dran ist viel zu kurz !

  3. …jeder machts anders, ich finde die orientalischen Symbole wunderschön und trage eines um den Hals <3

  4. Gundula viele Menschen fühlen sich aber mit einem Amulett wohler und ich denke wenn es über Jahrhunderte so vollzogen wurde, sollte man es auch beibehalten. Jeder hat seinen Glauben und seine Symbole. Bei meinem damaligen 4jährigen Aufenthalt in der Türkei, musste ich sehen, das die Menschen dort sehr an ihr Amulett glauben gegen den bösen Blick 🙂

  5. Dazu brauche ich aber keinen türkisch orientalischen *mavi boncuk* Nazar-Amulett. Finde es eh komisch das man einen Gegenzauber in den Glauben einfließen lassen kann. Wer sich gegen negative Aura wehren möchte muss selber nur positive Energie und Gedanken ausstrahlen

  6. Vielen Dank,für die tollen Beiträge die du immer postest,wie immer sehr interessant ! Deine Website liebe ich

Kommentar verfassen