Den Atzmann habe ich durch Zufall, beim nächtlichen Stöbern, in alten Büchern gefunden. Man könnte das Püpplein mit der Zauberpuppe aus dem Voodoo vergleichen. Der Atzmann stammt aus dem Mittelalter und wurde aus Wachs, Lehm, Ton oder Holz hergestellt, aber auch gebacken gab es ihn. Er wurde eigentlich nur für den Schadzauber genommen., wenn es um Rache, enttäuschter Liebe oder Hass ging. Bevorzugt wurde er aus Wachsgeformt. Dazu schmilzt man Kerzenwachs und formt ein kleines Püppchen daraus. Wenn das Wachs wieder hart geworden ist, ritzt man ihm auf den Rücken den Namen des Menschens, der dieser Atzmann sein soll. Es ist die Taufe des Atzmann.

(Rachepuppe mit sieben eingeritzten Männernamen)

(Rachepuppe mit sieben eingeritzten Männernamen) Foto: Norbert Franken © Antikensammlung, Staatliche Museen zu Berlin

 

Die Menschen im Mittelalter glaubten, dass der Atzmann mit dem Menschen, den er präsentieren soll, in einer Beziehung steht und alles was man dem Atzmann antut, geschieht auch mit dem Menschen. Er wurde verbrannt, durchbohrt oder an einer Schnur an einem Baum gehangen, so das der betroffene Mensch in seinem Leben nie mehr zur Ruhe kommt. Er wurde sozusagen durchgeschüttelt.

(Rachepüppchen)

(Rachepüppchen)

Aber vielleicht könnte man auch aus dem Atzmann anstatt einer Rachepuppe, ein Glückspüppchen machen, indem man in lieb hat oder ihn wie die Alraunenwurzel wäscht, anzieht und in ein wertvolles Kistchen aufbewahrt? Wenn ihr euch so ein Rachepüppchen herstellt, seid bitte vorsichtig, denn man weiss nie was dahintersteckt 😉

Gehabt euch wohl!

Eure Katuschka )O(


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen:


 

12 Gedanken zu „Kennt ihr den Atzmann?

  1. ja, also nicht persönlich, das Persönchen, aber sehr aussagekräftig, überleg mal, wo er überall vorkommt/kam? badman, m. jackass,…

Kommentar verfassen