An die Bucheckern habe ich dieses Jahr gar nicht gedacht. Sie fallen jetzt alle herunter. Als wir das letzte Wochenende im Wald waren, stellten wir unser Auto unter einer Buche und als wir zurückkamen war das Auto voller Bucheckern. Wir brauchten nur noch zu sammeln ;). Die Schalen nehmen wir zum Basteln und die Kerne für die Küche. Rohe Bucheckern sind sehr lecker und bei einem Waldspaziergang macht es Spass sie zu knabbern. Wobei man mit ihnen nicht übertreiben sollte, weil sie roh und in hohen Mengen Bauchschmerzen verursachen können. Darum sollten sie auch immer geröstet gegessen werden. Bucheckern sind sehr nahrhaft und früher stellte man aus ihnen ein Mehl für Brote her, was heutzutage in Vergessenheit geraten ist. Sie enthalten Eisen, Mineralstoffe, Zink und einen sehr hohen Fettgehalt (40%). Bucheckern besitzen ein sehr nussiges Aroma.

Rezept:

  • 80 g Bucheckern
  • 1 grosse Zwiebel
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 100 g Parmesan
  • 100 ml (+/-) Öl eurer Wahl
  • Salz und Pfeffer
  • 250 g Steinpilze, Maronenröhrlinge oder Champignons (nur wenn ihr es mögt)

 

Zubereitung:

Als erstes befreit ihr die Bucheckern von ihrer harten Schale. Ihr müsst immer schauen, ob die Schalen nicht von Insekten durchbohrt sind. Das macht ihr am besten schon beim Sammeln, dann habt ihr die Arbeit nicht mehr Zuhause. Die Bucheckern werden dann zermahlen und erstmal beiseite gestellt.

Nun zerkleinert ihr die Zwiebel und wenn ihr mögt, die Pilze. Die zerkleinerte Zwiebel wird in etwas Öl glasig gebraten und dann könnt ihr die kleingeschnittenen Pilze hinzufügen und so lange anbraten bis zu weich geworden sind.

Dann nehmt ihr eine kleine Pfanne und röstet die zermahlenen Bucheckern,ohne Fettzugabe, an. Ihr solltet die Bucheckern dabei immer wieder wenden, weil sie sehr schnell anbrennen und schwarz werden.

Die Petersilie wird zerkleinert und der Zwiebel-Pilz-Masse hinzugefügt, genauso wie die gerösteten Bucheckern. So lange umrühren bis eine schöne Masse entsteht und zum Schluss fügt ihr das restliche Öl hinzu. Es sollte eine Pesto-Konsistenz entstehen.

Alles vom Herd nehmen und den Parmesan unterrühren. Lieber mit einer kleineren Menge Parmesan anfangen und zwischendurch probieren, ob es nach eurem Geschmack ist. Der Parmesan macht es auch sehr fest. Salz und Pfeffer nach Belieben.

Dieses Bucheckern-Pesto schmeckt sehr gut zu Nudeln oder einfach nur aufs Brot geschmiert.

Ich wünsche euch einen herbstlichen Appetit 🙂

Eure Katuschka

buchecker

(Bucheckern)


Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über einen „Energieausgleich“ sehr freuen.
Celticgarden unterstützen:


 

2 Gedanken zu „Bucheckern – Pesto ~ Die Herbstküche

  1. 80g geschälte Buchecker oder ungeschält? Gestern jede Menge gesammelt. Kommt das Rezept gerade richtig!

Kommentar verfassen