Seitdem der Tabak bei uns in Europa angekommen ist, dient er als Opfergabe. Er wird für Räucherwerke oder auch lose verstreut verwendet. Wenn wir Wünsche äussern, möchten wir sie erfüllt bekommen. Darin stecken wir als Menschen grosse Hoffnung und warten auf die Gelegenheiten, die uns offenbaren, dass jetzt genau der Zeitpunkt gekommen ist, um unsere Wünsche und Ziele  zu erreichen. Damit sich uns auch diese Gelegenheiten offenbaren, müssen wir Opfergaben in Form von Räucherungen darbieten. Der Tabak wird auch gerne an gewissen Plätzen verstreut, als Opfergabe.

Räuchern als Opfergabe ist so alt wie die Menschheit. Alte Kulturen sahen in dem Rauch die Nahrung der Götter. Heutzutage bringen wir uns durch die Opfergabe in einen spirituellen Einklang mit uns und unserer Umgebung. Wir erhoffen uns durch die Opfergabe, dass es eine Gelegenheit gibt, um uns unsere Wünsche und Ziele zu erfüllen. Erkennbar ist es dadurch, dass sich Möglichkeiten offenbaren, die wir annehmen müssen um an das Ziel zu gelangen. Unser Geist und unser geistiges Auge müssen wach sein für diese Möglichkeiten. Diese spirituelle Öffnung gibt uns der Pflanzengeist des Tabaks. Er ist gleichzeitig Nahrung und Bewusstseinsöffnung der unsichtbaren spirituellen Welt in der wir leben. An jedem Ort an dem wir räuchern, leben ortsgebundene Geister, die uns zu unserem Ziel führen können, wenn wir ihnen eine Opfergabe geben. Der Tabak ist dafür sehr beliebt. Richtet eure Wünsche, Ziele oder Träume laut oder auch im Geiste an diese Wesen während ihr das Tabak-Räucherwerk entfacht.

Wenn ihr frische Tabakblätter verwendet, müsst ihr sie vorher trocknen. Bitte seht vom gekauften Tabak ab, weil viel zuviel Chemie in diesen Tabaksorten enthalten ist.

tabakräucherwerk

Tabakpflanze


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen:


 

Kommentar verfassen