Hefezopf, Hefebrötchen und so Allerlei können aus dem Hefeteig gezaubert werden. Bei diesem Teig bildet Hefe den wichtigsten Bestandteil, weil sie den Teig lockert und ausdehnt. Frische Hefe ist der Trockenhefe vorzuziehen, weil man durch Frischhefe viel bessere Backergebnisse erhält. Bei diesem Rezept solltet ihr immer drauf achten, dass alle Zutaten ungefähr gleich warm sind.

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1/4 Liter Milch
  • 30 g Hefe
  • etwas abgeriebene Zitronenschale

Das Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Auf dem Rand wird der Zucker, kleine Butterstücke, Salz und die abgeriebene Zitronenschale verteilt. Die zerbröckelte Hefe, einen Teelöffel Zucker und die Hälfte der lauwarmen Milch verrühren und in die Vertiefung geben und von da aus mit etwas Mehl verarbeiten. Es muss ein kleiner fester Teig entstehen, der genau in der Mitte sitzt. Am Rand muss immer noch Mehl mit den drauf verteilten Zutaten sein. Etwas Mehl drüberstreuen und mit einem Tuch abgedeckt an einen warmen Platz stellen. Nach 20 Minuten wird alles zusammen verknetet und nochmal für 60 Minuten gehen gelassen. Bevor ihr euren Hefeteig nun weiter verarbeitet, müsst ihr ihn ordentlich zusammenstossen und kurz kneten.

grundrezept hefeteig


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen:


 

3 Gedanken zu „Grundrezept für einen süssen Hefeteig

  1. Heute weiss kaum einer mehr, dass so viel Zucker nicht in den Sonntagszopf gehoert, darum werden diese suessen Gebaecke nicht mehr hinterfragt! Danke!

  2. Da steht süßer Hefeteig und nicht orginaler…..

  3. In den Original-Hefezopf gehört kein Zucker, wie in den Elsässer_Gugelhopf, oder die italienischen Gebäcke

Kommentar verfassen