Die Brennessel ~ Eine Heilpflanze mit vielen Eigenschaften

brennessel

Die Brennessel ist eine Faserpflanze, die von der Bronzezeit bis ins frühe 20. Jahrhundert zur Herstellung von Textilien verwendet wurde. Sie ist eine Heil- und Gemüsepflanze gleichzeitig. Wenn ihr mal bei der Gartenarbeit an eine Brennessel kommt, müsst ihr Spitzwegerich über die Stelle reiben. Es wird sofort aufhören zu brennen. Im Mittelalter war sie eine grosse Heilpflanze, aber auch im Aberglauben spielt sie, durch ihre brennende Wirkung eine grosse Rolle. Mittelalterliche Männer nahmen die Brennessel um ihre Potenz zu steigern, dafür wurden die Samen mit Ei und Zwiebel vermischt und gegessen.

Andere Namen:

Nesselkraut, Hanfnessel, Haarnessel, Donnernessel, Saunessel

Volksheilkunde:

Haarausfall, Prostataerkrankungen, Anämie, Blutungen, Hämorrhoiden, Arthritis, Rheuma, Gicht, Hautleiden, arthritischen Schmerzen, Gicht, Ischias, Neuralgien, Hämorrhoiden, Haut- und Kopfproblemen, Verbrennungen, Insektenstichen, Nasenbluten, Blasenentzündungen, Nierenentzündungen, Harn – und Gallenbeschwerden, Frühjahrsmüdigkeit, Allergien, Bindegewebsschwäche, Blasenschwäche, brüchige Fingernägel, Darminfektionen, Kopfhautschuppen, Schuppenflechte, unreine Haut

Eigenschaften:

zusammenziehend, harntreibend, stärkend, blutstillend, Giftstoffe ausspülend, blutdruck- und blutzuckersenkend, entschlackend, blutreinigend

Inhaltsstoffe:

Vitamine, Histamin, Gerbstoffe, Mineralsalze, Kieselsäure, Eisen

Verwendung:

Gesamte Pflanze

Darreichungsform:

Tee, Umschläge, Tinktur, Haarwasser

Vorkommen:

Die Brennessel wächst überall

Blütezeit:

Mai – August

Sammelzeit:

Frühling – Frühherbst (Kraut)

Spätsommer (Wurzeln)

Spätsommer – Herbst (Samen)

Verwechslung mit anderen Pflanzen:

Mit der kleinen Brennessel

Naturschutz:

Nicht geschützt

 

Samen an einer Brennessel
(Brennesselsamen)

Anbau:

Die Brennessel braucht man nicht anpflanzen, weil sie die Nähe der Menschen sucht. In jedem Naturgarten sollte eine Ecke sein, wo die Brennessel sich ausbreiten kann. Sie bietet vielen Insekten ein Zuhause und auch Nahrung. Ich kultiviere für unseren Gebrauch die Brennessel in grossen Töpfen, damit ich die Insekten nicht störe. Diese Pflanze kann nach meinem Eigentest auch auf der Fensterbank gezüchtet werden. Wer sich keine Brennessel aus der Natur holen möchte, weil sie vielleicht verunreinigt durch die Landwirtschaft ist, kann sich die Anzuchtsamen auch im Internet bestellen, zum Beispiel bei *Amazon

Ernte & Trocknung:

Es werden nur die oberen jungen Triebspitzen gesammelt. Die Brennesselsamen werden zum Trocknen in Schichten ausgelegt. Die Wurzeln werden gereinigt und am besten auf einer Schnur aufgefädelt und dann luftig getrocknet.

Geschmack & Geruch:

würzig herb & geruchlos

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung:

In der Küche werden die jungen Blattspitzen wie Spinat gekocht und für Suppen püriert. Die kugelförmigen Samen kann man von der Pflanze pflücken und so gegessen werden, aber auch getrocknet ein Genuss zu Salaten oder aufs Butterbrot. Die Blätter werden getrocknet als Tee oder als Haarwasser verwendet. Eine Düngung (Brennesseljauche) für Pflanzen wird gerne im Garten verwendet. Sie vernichtet viele Schädlinge und stärkt die Pflanzen. Über den Brennesselkuchen hatte ich mal ein Rezept hier eingestellt. Chips kann man auch aus ihr herstellen. Diese Pflanze ist sehr vielfältig in der Küche.

Tee – Zubereitung:

  • 2 TL getrocknetes Brennesselkraut
  • 1 Tasse Wasser

Das kochende Wasser über das Kraut  giessen und ca. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abfiltern. Nach Geschmack eventuell ein wenig mit Honig süssen. Der Tee kann bei Blasenschwäche, Frühjahrsmüdigkeit, Allergien und Milchmangel zu sich genommen werden. Es können täglich 3-4 Tassen getrunken werden, aber max. 8 Wochen lang. Bitte nicht trinken bei Stauungen und Wasseransammlungen infolge eingeschränkter Herz- und Nierentätigkeit!

Brennessel – Tinktur:

  • 10 g getrocknetes oder frisches Brennesselkraut
  • 50 ml 40 – 70% Alkohol

Das Brennesselkraut wird mit dem Alkohol übergossen und für ca. 4 Wochen stehen gelassen. Dann wird es abgefiltert und in kleine Fläschen umgefüllt. Es können 3 x 10 – 15 Tropfen am Tag mit Wasser oder Tee verdünnt eingenommen werden. Diese Tinktur kann auch in die Kopfhaut einmassiert werden, um Haarausfall vorzubeugen.

Räucheranwendung & Mystik:

Eine Brennessel-Räucherung wird bei seelischen Problemen und Depressionen verräuchert. Wenn einem mal wieder alles zuviel wird oder es gab in unserem Leben ein einschneidiges Erlebnis, mit dem man nicht klar kommt, ist die Brennessel unter den Räucherpflanzen zu bevorzugen.

Die Brennessel auf dem Dachboden oder dem Giebel aufgehängt, schützt das Haus vor Blitzeinschlägen.

Nebenwirkungen:

Bitte beachtet, das ihr immer nur junge Brennesseln sammelt, weil es bei älteren Exemplaren zu Magenreizungen, Nierenschädigung und Hautbrennen kommen kann. Bitte beachtet, dass diese Heilkräuter – Vorstellung den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt.
Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

(Brennessel)
(Brennessel)

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen:


 *Hinweis
Links die mit einem * gekennzeichnet sind, sind Affiliate Links / Werbung. Entweder bekomme ich bei einem Kauf nach einem Klick auf solch einen Link, eine Provision, die aber keinen Einfluss auf deinen Kaufpreis hat, oder ich habe einen Beitrag für die Veröffentlichung des Links erhalten. Meine Meinung bleibt davon immer unbeeinflusst. Ich verlinke ausschliesslich Produkte und Seiten von denen ich selber überzeugt bin.