Schöllkraut † ~ Das Warzenkraut

Das Schöllkraut ist seit der Antike eine Heilpflanze und wurde bevorzugt bei Leberleiden eingenommen. Die mittelalterlichen Alchemisten nahmen die goldgelben Blüten des Schöllkrauts für ihre Goldherstellung. Sie bildeten mit noch anderen Elementen den Stein der Weisen. Ob Schöllkraut giftig ist, ist umstritten. Es enthält einen hellorangen Saft. Dieser Saft ist ein Heilmittel gegen Hühneraugen und Warzen. Er wird auf die Haut getupft. Berührt man die Pflanze, hinterlässt der Saft gelbe Flecken. Bei zu hoher Dosis, kann das Schöllkraut Vergiftungen hervorrufen. Bitte nur äusserlich anwenden, weil sie als giftig eingestuft ist.

Lateinischer Name

Chelidonium majus

Andere Namen

Schellkraut, Warzenkraut, Blutkraut, Augenkraut, Trudenmilchkraut, Goldkraut

Hauptanwendung

Warzen, Schwielen und Hühneraugen

Volksheilkunde

Gallenblasenentzündungen, Gelbsucht, Hepatitis, Gicht, Arthritis, Rheuma, nachlassendem Fieber, Krampfhusten, Bronchitis, Hautausschlag, Geschwüren, Haut- und Magenkrebs, Warzen, Hühneraugen, Schuppenflechte, Augenentzündungen, grauem Star, blauen Flecken, Verstauchungen, Kopfgrind, Geschwülsten

Eigenschaften

reinigend, entzündungshemmend, kreislauffördernd, krampflösend, harntreibend, abführend, antibakteriell, pilzhemmend, schmerzstillend, hautreizend

Inhaltsstoffe

Alkaloide, ätherische Öle, Vitamine, Bitterstoffe

Verwendung

Blühendes Kraut, Wurzeln

Darreichungsform

Tinktur, Presssaft, Tee (Waschungen)

Vorkommen

Gärten, Gebüsch, Wege, Schuttplätze, bevorzugt menschliche Ansiedlungen

Blütezeit

April – August

Sammelzeit

April-Oktober

Verwechslung mit anderen Pflanzen

Mit der Akelei

Naturschutz

Nicht geschützt

 

schöllkraut
(Schöllkraut)

 

Anbau

Schöllkraut ist eine winterharte Zierpflanze, die einen feuchten, stickstoffhaltigen Boden in der Sonne aber auch gerne im Schatten steht. Also auch gut für einen schattengarten geeignet ist. Sie gehört zu den Mohngewächsen. Die Aussaat erfolgt im Frühjahr. Sie sät sich gerne selber aus und neigt leider ein wenig zum Wuchern. Ansonsten ist diese Pflanze eine sehr schöne Gartenpflanze die in keinem Naturgarten fehlen sollte. Sie ereicht eine Wuchshöhe von bis zu 100 cm.

Ernte & Trocknung

Die blühende Pflanze wird im Sommer geschnitten und frisch für Aufgüsse, Öle und Tinkturen verwendet. Der Saft der Pflanze wird frisch verbraucht, weil durch das Trocknen die Wirkung verloren geht. Im getrockneten Zustand verliert diese Planze an Giftigkeit.

Geschmack & Geruch

bitter, scharf & scharf

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung

Als Pflanzenschutz gegen Blattläuse an Pflanzen. Dafür pflanzt man das Schöllkraut unter die befallenden Pflanzen. Als Färbepflanze hat das Schöllkraut eine lange Tradition.

Tee ~ Zubereitung

  • 2 TL getrocknetes Schöllkraut
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Das kochende Wasser über das Kraut giessen und ca. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abfiltern. Diese Waschung kann für Ekezme und andere Hautkrankheiten verwendet werden. DIESER TEE WIRD NICHT innerlich eingenommen !

Schöllkraut ~ Tinktur

Für eine Tinktur nimmt man nur das oberirdische Kraut und übergiest es mit 40% Alkohol (Wodka o. Korn). Gut verschliessen, durchschütteln und an einen nicht so warmen Ort 14 Tage ziehen lassen. Öfters schütteln und auf Schimmelbildung achten. Danach abfiltern und in kleine braune Fläschen umfüllen. Dieses Tinktur leistet gute Dienste bei Warzen, indem man sie damit betupft.

Schöllkraut ~ Öl

Dieses Öl wird nur äusserlich angewendet. Man nimmt dafür 2 Handvoll zerkleinertes Schöllkraut und giesst es mit gut einem Liter Speiseöl auf. Verschliessen und gut durchschütteln. 4 ~ 6 Wochen warm ziehen lassen und jeden Tag schütteln. Danach abfiltern und in eine sterilisierte Flasche umfüllen. Dieses Schöllkraut~Öllindert Beschwerden bei Arthritis und Arthrose.

Räucheranwendung & Volksglauben

Eine Schöllkraut-Räucherung wird in Schutzräucherungen verräuchert. Diese Räucherung bewahrt vor allerlei Unheil und Schadzauber. In Frühlings ~ Räucherwerken ist sie sehr viel zu finden.

Schöllkraut bei sich getragen, soll Depressionen verschwinden lassen und heitere Stimmung aufkommen lassen. Die Wurzel des Schöllkrauts wurde früher zahnenden Kindern unters Bett gelegt, damit das Zahnen leichter geht.

Nebenwirkungen

Der Milchsaft darf nicht auf offene Wunde aufgebracht werden. Überdosierungen führt zu Hautreizungen, Reizhusten, Atembeschwerden und Schläfrigkeit. Es darf auf keinem Fall in der Schwangerschaft eingenommen werden. Genauso Menschen die an Magen – und Zwölffingerdarmgeschwüren leiden, müssen von einer Behandlung absehen. Es kann eine Verschlechterung der Leberfunktion eintreten. Bitte beachtet, dass diese Pflanzen – Vorstellung den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

schöllkraut monographie
Schöllkraut im Garten /@celticgarden

Wenn euch meine Texte und Arbeit gefallen haben, würde ich mich über einen „Energieausgleich“ sehr freuen.
Celticgarden unterstützen: