Wilde Malve ~ Anbau und Verwendung

Wilde Malve Monographie

In der Antike nahm man die Wilde Malve schon als Topfpflanze, Gemüsepflanze und natürlich auch als Heilpflanze. Sie war im Mittelalter eine sehr häufig verwendete Heilpflanze. Es wird vermutet das die Malve früher als Gemüsepflanze in Gärten angebaut wurde und nach und nach vom Spinat verdrängt wurde. In früheren Zeiten nahm man den Malventee gern gegen Verkühlungen. Es wurden auch die Malvenwurzeln als Zahnbürste verwendet, gerade die Wurzeln von der kleinblütigen Malve. Man sagte, das man einer Gebärenden ein Malvenblatt unter ihr legen sollte, um die Geburt zu erleichtern. Den Samen der Wilden Malve sagte man eine erotisierende Wirkung nach. Im Mittelalter übergoss man die Wilde Malve mit dem Urin der Frau um zu testen, ob sie fruchtbar ist. Wenn die Malve nicht verdorrt war, konnte man mit vielen Kindern rechnen. In manchen Kulturen war das Malvenblatt heilig und durfte nicht gegessen werden. Die Rosen~Malve (Malva alcea) wurde früher in Österreich auf Friedhöfen gepflanzt.

Steckbrief Wilde Malve
Steckbrief der wilden Malve

Botanischer Name

Malva sylvestris. Der Name Malva kommt aus der lateinischen Sprache dessen Herkunft wohl nicht geklärt ist. Der Beiname sylvestris bedeutet im Wald wachsend, also wild.

Volkstümliche Namen

Rosspappel, Waldmalve, Hasenpappel, Hanfpappel, Katzenkäse

Hauptanwendung

Atemwegsentzündungen und Reizhusten

Volksheilkunde

Insektenstiche, Furunkeln, Abszesse, Ekzeme, Halsinfektionen, Husten, Bronchitis, Asthma, Katarrh, Gastritis, Entzündungen, Drüsenschwellung, Hautausschlägen, Durchfall, Wunden, Schleimhautentzündungen

Eigenschaften

Beruhigend, harntreibend, zusammenziehend, schleimlösend, entzündungshemmend, abführend, reizlindernd, erweichend

Inhaltsstoffe

Schleimstoffe, Gerbstoffe, Flavonoide, Malvin (Farbstoff), Vitamin C

Verwendung

Blätter, Blüten, Samenkapseln (grün), Wurzeln

Darreichungsform

Tee (Kaltauzug), Umschläge, Gurgelwasser, Waschungen, Öl, Tinktur

Vorkommen

Gärten, Wegränder, Wiesen, Schuttplätzen, Waldränder, Lichtungen

Blütezeit

Juni ~ September

Sammelzeit

April ~ Juni (junge Blätter)

Mai ~ September (Blüten)

August ~ Oktober (Früchte)

Herbst (Wurzeln)

Verwechslung mit anderen Pflanzen

Die wilde Malve kann leicht mit anderen Malvenarten, wie z. B. die Moschusmalve, der Teemalve oder der Wegmalve verwechselt werden. Es kommt auch eine Unterart vor, die mauretanische Malve (Malva sylvestris subsp. mauritiana) oder auch Teemalve genannt. Manchmal kommen auch Verwechslungen mit der Stockrose vor. Dann gibt es noch die Rosenmalve und die nordische Malve, von denen ich leider keine Fotos habe.

Rote Liste & Insekten

Die Malven stehen als ungefährdet in der Roten Liste. Nur die nordische Malve (Malva pusilla) hat den Grad 3, der für gefährdet steht. Für Insekten ist sie ein Traum. Gerade die mauretanische Malve, durch ihre pinken Blüten. Bei mir im Garten sehe ich fast nur Hummeln an den Blüten, aber auch andere Insekten, wie Schwebfliegen und Bienen.

Anbau im Naturgarten und Balkon

Die wilde Malve liebt einen vollsonnigen Standort, mag aber auch den Halbschatten. Die Vermehrung erfolgt im Frühjahr oder im Herbst durch Aussaat. Wobei die Malve unkontrolliert sich vermehrt und fast überall im Garten auftaucht, wenn man sie einmal angepflanzt hat. Sie kann eine Wuchshöhe von bis 2 Meter, manchmal auch mehr erreichen. Wasser braucht sie kaum. Leider werden Malven oft vom Malvenrost befallen, was der Pflanze selber nicht stört, aber leider sehr unschön aussieht. Wermut soll gegen diesen Malvenrost schützen. Dafür pflanzt man kleine Wermutpflanzen dicht neben die Malven oder Stockrosen. Für die Topfkultur ist sie auch geeignet. Es sind sehr leicht zu pflegende Pflanzen und völlig problemlos. Vor Nacktschnecken sind die Malven meist geschützt, ausser die Stockrose. An der Pflanze habe ich schon öfters gesehen, wie sich Nacktschnecken über sie hermachen.

Malvenrost
Malvenrost/@CG

Zeigerpflanze

Die wilde Malve soll stickstoffhaltige Böden zeigen.

Ernte & Trocknung

Blätter und Blüten werden im Sommer bei der Vollblüte gesammelt. Das Wetter muss trocken und sehr sonnig sein. Sie werden getrocknet oder frisch verwendet. Das Sammelgut wird im Schatten getrocknet. Eine richtig getrocknete Malvenblüte wird blau. Ich decke die Blüten meistens bei der Trocknung mit einem Leinentuch ab, damit sie eine schöne blaue Farbe bekommen. Die Wurzeln werden trocken gereinigt, also nicht unter Wasser und dann getrocknet. Die runden kleinen Samenstände nimmt man dann wenn sie durch und durch braun sind. Die Keimfähigkeit von Malvensamen soll an die 5 Jahre sein.

Geschmack & Geruch

Schleimig & geruchlos

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung

Die unreifen Samen kann man als Salatbeilage verwenden. In früheren Zeiten haben gerade Kinder diese runden Samen gegessen. Junge Triebe und Blätter eignen sich gut als Gemüse oder roh in einem Salat. Die Blätter können als Verdickungsmittel in Suppen genommen werden. Malvenblätter eignen sich als guten Teeersatz.

Die Blüten werden zum Färben von Lebensmitteln und Textilien verwendet, wie zum Beispiel in Kräutertees. Der Tee bekommt dann eine leichte lilafarbende Note. Gerade in Kräutertees die von Natur aus sehr blass und wässrig aussehen. Durch die Blüten wird er eingefärbt und sieht schöner aus.

Tee ~ Zubereitung

  • 2 TL getrocknetes Malvenkraut
  • 1 Tasse Wasser

Ein Malventee darf nur als Kaltauszug hergestellt werden, weil sonst die Wirkstoffe zerstört werden. Dafür nimmt man das Kraut samt Blüten und setzt es für gut 12 Stunden in kaltem Wasser an. Am nächsten Tag auf Trinktemperatur erwärmen und abfiltern. Es darf nicht kochen. Auf den Tag verteilt können bis zu 3 Tassen davon getrunken werden. Sehr beliebt bei Husten und oberen Atemwegsentzündungen.

Malven~Öl

Malven~Öl ist bekannt das es gegen trockene Haut helfen soll. Um so ein Körperöl herzustellen, benötigt ihr getrocknete Blätter und Malvenblüten die ihr etwas zerkleinert und in eurer Glas legt. Um Öle herzustellen ist es immer besser getrocknete Pflanzenteile zunehmen, weil so die eventuelle Schimmelbildung dadurch reduziert wird. Danach giesst ihr die Pflanzenteile mit einem Öl eurer Wahl dazu bis alles bedeckt ist. Nun gut verschliessen oder auch einfach nur ein Stück Leinen über den Behälter und für ca. 4 Wochen an einen nicht so sonnigen Ort durchziehen lassen. Es sollte öfters umgerührt oder geschüttelt werden. Nach der Ziehzeit in dunkle Flaschen umfüllen.

Malven~Tinktur

Um eine Malven~Tinktur herzustellen benötigt ihr frische Malvenblätter ~ und Blüten. Sie werden locker in euer Glas gefüllt und mit 40% Alkohol aufgegossen. Die Pflanzenteile sollten locker im Alkohol liegen und nicht gepresst. Diese Tinktur lasst ihr für 4 Wochen stehen und schüttelt es öfters. Nach der Ziehzeit abfiltern und in Tropferfläschchen umfüllen. Die Malven~Tinktur soll vorbeugend bei Heuschnupfen wirklich gute Dienste leisten. Als Dosierung werden 3 x täglich 15 Tropfen genommen. Tinkturen am besten immer in Kräutertees oder Wasser eingenommen werden.

Malven~Gurgelwasser

Ein Malven~Gurgelwasser wird gegen Halsschmerzen und entzündlichen Stellen im Mund verwendet. Um es herzustellen muss ein Kaltansatz hergestellt werden. Dafür nehmt ihr 1 Esslöffel Malvenblüten und übergiesst sie mit 250 ml Wasser. Über Nacht stehen lassen und am nächsten Tag leicht erwärmen und dann abfiltern. Mit diesem Gurgelwasser kann mehrmals am Tag gegurgelt werden. Ihr könnt das Gurgelwasser auch noch mit Spitzwegerich verfeinern. Rezept findet ihr hier.

Nebenwirkungen

Beim Trinken eines Malventees sollte man gut eine Stunde vergehen lassen, wenn andere Medikamente eingenommen werden müssen. Die Malve kann die Aufnahme der Medikamente vermindern. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

Räucheranwendung

Eine Malven~Räucherung (Wilde Malve) wird zwischen zwei Liebenden verräuchert, um ihre Verbundenheit zu stärken!

Magische Eigenschaften

Liebend, schützend, austreibend, stärkend, zusammenhaltend

Magische Sammelzeit

Bei Vollmond vor Sonnenaufgang.

Element

Wasser

Volksglauben

Getrocknete Wurzeln der wilden Malve trägt man bei sich, um die Liebe des Partners bei Abwesenheit zu spüren. Um seinen geliebten Partner bei einer Trennung zurück zubekommen, sollten Malvensträusse gepflückt und vor die Hautür gestellt werden. So muss der andere Partner an einem denken und eventuell zurückkommen. Malvenblätter sind im Volksglauben auch ein Zeichen der Vergebung. Malven gehören auch in dem Volksglauben der neunerlei Kräuter und der Kräuterweihe.

 

Malven im Naturgarten
Teemalve/@celticgarden

Wenn euch meine Texte und Arbeit gefallen hat, würde ich mich über einen “Energieausgleich” sehr freuen. Ich bedanke im voraus dafür!

Celticgarden unterstützen: