Dost (Oregano) in der Volksheilkunde

Der wilde Dost ist eine alte Heil ~ und Zauberpflanze. Ebenfalls ist er eine gute Honigpflanze. Im Mittelalter sagte man, dass die Blüten magische Kräfte haben, um Hexen und Dämonen abzuwehren. Man hielt den angeblichen Hexen den wilden Dost unter die Nase, um den Teufel zu vertreiben. Der Name Wohlgemut kommt daher, dass er allen Kummer lösen und die Menschen glücklich und zufrieden machen soll. Wohl wegen seiner beruhigenden Eigenschaft.

Dost in der Volksheilkunde
Oregano Steckbrief

Lateinischer Name

Origanum vulgare

Andere Namen

Wilder Majoran, gemeiner Dost, Bergminze, Wilder Balsam, Dosten, Wohlgemut

Hauptanwendung

Beschwerden im Bereich der Atemwege, Husten und Bronchitis

Volksheilkunde

Muskelschmerzen, Erkältung, Grippe, Bronchitis, Asthma, Verdauungsbeschwerden, Fieber, Magenverstimmungen, Blähungen, Menstruationsprobleme, Arthritis, Läuse, Hautausschlägen, Appetitlosigkeit, Krampfhusten, Keuchhusten, Gelbsucht, Ruhr, Lebererkrankungen, Mundfäule, Erschöpfungszustände, Nervosität, Sexualstörungen, Schmerzen, Heiserkeit, Zahnschmerzen, Rheuma, Geburtsbeschleunigung, Hämorrhoiden, Bronchitis, Husten

Eigenschaften

antiseptisch, schleimlösend, krampflösend, schweisstreibend, verdauungsfördernd, gebärmutteranregend, harntreibend, auswurffördernd, gallentreibend, magenstärkend, schleimhautheilend

Inhaltsstoffe

Ätherische Öle, Gerbstoffe, Bitterstoffe

Verwendung

Blühendes Kraut (oberirdische Triebe), Blätter

Darreichungsform

Öl, Tee, Gurgelwasser, Tinkturen, Salben, Umschläge, Waschungen, Sitzbäder, Bäder

Vorkommen

Wegränder, Gebüsche, trockenen Wiesen, Sonnenhänge, Waldränder, steinige Plätze, Gärten

Blütezeit

Juli ~ September

Sammelzeit

Im Spätsommer, bei Beginn der Heideblüte. Gesammelt wird dann meist das blühende Kraut.

Einzelne Blätter können während des Wachstums den ganzen Frühling/Sommer durch geerntet werden.

Verwechslung mit anderen Pflanzen

Mit dem Wirbeldost oder Wasserdost, wegen seiner Blüten.

Naturschutz

Nicht geschützt

Anbau im Garten

Der wilde Dost ist eine winterharte Wildpflanze, die einen trockenen und sonnigen Standort bevorzugt. Die Vermehrung erfolgt im Frühjahr oder im Herbst durch Aussaat oder durch nicht blühende Stecklinge im Sommer. Oregano ist eine schnell wachsende Pflanze und durch seine Blüten schön anzusehen. Er erreicht eine Wuchshöhe von ca. 70 cm. Die Pflanze sollte einen sonnigen Platz erhalten, weil sie dadurch mehr ätherische Öle entwickelt, die für eine Heilwirkung wichtig sind. Der wilde Oregano zieht sehr viele Insekten an. Oregano ist bei uns winterhart und sollte erst im Frühjahr heruntergeschnitten werden. Leider neigt er ein wenig zum Wuchern. Nach meiner Erfahrung kann ich sagen, dass der Dost vor Schneckenfrass geschützt ist. Aus Samen ist der Dost, allgemein verschiedene Oreganosorten, ganz leicht zu ziehen und die Keimrate ist sehr hoch. Direkt ins Beet kann er im Mai/Juni ausgesät werden. Wer gleich ganze Pflanzen ins Beet pflanzen möchte, der kann Bio~Pflanzen *online kaufen.

Gärtnern mit dem Mond

Oregano sollte bei zunehmenden Mond kurz nach Neumond ausgesät werden. Dazu muss darauf geachtet werden, dass dies auf einen Lufttag fällt. Geerntet wird auch bei zunehmenden Mond, aber an einem Wassertag. Die Blüten an einem Lufttag bei zunehmenden Mond.

Ernte & Trocknung

Man erntet den wilden Dost vor der Blüte. Die Blätter kann man zu Öl destillieren oder auch getrocknet für Aufgüsse verwenden. Beim Trocknen können  die dicken Stängelteile abgeschnitten oder mitgetrocknet werden. Er wird in dünnen Schichten oder gebündelt hängend im Schatten getrocknet. Das getrocknete Kraut kann auch in Kräuterkissen verwendet werden.

Geschmack & Geruch

Aromatisch  & würzig

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung

Oregano und Majoran kennt man im allgemeinen aus der Gewürzküche. Diese zwei Gewürze werden vom Geschmack her unterschieden. Oregano (Origanum vulgare) hat ein etwas herben und Majoran (Origanum majoranaeinen süsslichen Geschmack. Majoran wird meistens in der Wurstherstellung verwendet und der Oregano meist für Pizza, Tomatensossen etc. Der Dost gehört in jeden Gewürz ~ und Kräutergarten. Die Blätter und die blühenden Spitzen können zu einem schmackhaften Tee zubereitet werden.

Der wilde Dost eignet sich gut, um Ameisen zu vertreiben. Gegen Schildläusen an Pflanzen kann ein kräftiger Aufguss zubereitet werden. Mit diesem Gemisch besprüht und giesst man die befallenen Pflanzen.

Zusammen mit Huflattich ergibt er einen guten Tabak-Ersatz. Bei der Textilfärbung erzeugt er warme Rot ~ oder Brauntöne.

Tee ~ Zubereitung

  • 2 TL getrocknetes Dostkraut
  • 1 Tasse Wasser

Das kochende Wasser über das Kraut giessen und ca. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abfiltern. Vielleicht ein wenig mit Honig süssen. Bei Husten und Appetitlosigkeit können 2-3 Tassen täglich getrunken werden.

Oreganopulver

Dieses Kräuterpulver kann täglich gegen Blähungen verwendet werden. Dazu werden junge Triebe getrocknet und pulverisiert. Eingenommen wird 1 Esslöffel bis zu 3 x täglich pur oder in Tee.

Oregano ~ Entspannungsbad

Dieses Kräuterbad lindert Beschwerden bei chronischer Ermüdung, sowie auch bei Rheumaschmerzen. Dazu werden 3 grössere Zweige getrockneter Dost in 2 Liter Wasser aufgekocht und dann für 20 Minuten ziehen gelassen. Diese Abkochung wird nun dem Badewasser hinzugefügt.

Oregano ~ Gurgelwasser

Es wird jeweils ein Teelöffel Dost, Kamille und Salbei für diese Kräutermischung genommen. Diese 3 Kräuter werden mit 250 ml kochendem Wasser übergossen und zugedeckt für ca. 10 Minuten ziehen gelassen. Zugedeckt darum, damit sich die ätherischen Öle nicht verflüchtigen können. Sie sind sehr wichtig, denn sie tragen zu einer Beruhigung und Genesung bei. Mit diesem Gurgelwasser kann bei Halsschmerzen 3 x täglich der ganze Mund – und Rachenraum ausgespült werden. Diese getrocknete Kräutermischung trocken und dunkel lagern, dann hält sie ca. 1 Jahr.

Räucheranwendung & Volksglauben

Eine Dost-Räucherung vertreibt alle Dämonen aus Geist und Haus. Das Räuchern des wilden Dost bewirkt beim Menschen, das er emotional nicht angreifbar ist. Es stärkt die ICH-Kraft. Um eine Räucherung mit dem Dost zu verstärken, kann vor der Zeremonie ein Oreganowein getrunken werden. Dazu werden auf 1 Liter Rotwein 70 g Dostblüten vermischt und geschlossen für 2 Wochen ziehen gelassen. In einem Malefiz ~ Räucherwerk darf der Dost nicht fehlen.

Allgemein als Zauberpflanze gilt der Dost gegen Traurigkeit, Verhexung und Kraftlosigkeit. Der Dost wurde in früheren Zeiten im Haus verteilt, um die Bewohner vor Diebstahl, Hexerei und Zauberei zu schützen. Der Dost gehört zu den Beruf ~ und Beschreikräutern, denn er schützt vor angezauberten oder übertragenden Krankheiten und Flüchen.

Nebenwirkungen

Während einer Schwangerschaft sollte der Dost nicht eingenommen werden. Kinder und Säuglinge müssen von einer Einnahme absehen. Bitte beachtet, dass diese Vorstellung den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker oder in die Apotheke nicht ersetzt. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

(Dostblüte)
Dostblüte /@celticgarden

Der Artikel wurde aktualisiert 05/2018.


Wenn euch der Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen „Energieausgleich“ sehr freuen.
Celticgarden unterstützen:


*Hinweis
Links die mit einem * gekennzeichnet sind, sind Affiliate Links / Werbung. Entweder bekomme ich bei einem Kauf nach einem Klick auf solch einen Link, eine Provision, die aber keinen Einfluss auf deinen Kaufpreis hat, oder ich habe einen Beitrag für die Veröffentlichung des Links erhalten. Meine Meinung bleibt davon immer unbeeinflusst. Ich verlinke ausschliesslich Produkte und Seiten von denen ich selber überzeugt bin.