Aussaatkalender im März für Kräuter und Gemüse

Jetzt im März werden schon viele Pflanzen ins Beet gesetzt oder auch in kleinen Töpfchen vorgezogen. Ein Bauernkalender aus dem Mittelalter sagt, das Zwiebeln nur am 21. März gepflanzt werden dürfen, weil dann die dicksten und schmackhaftesten Zwiebeln später geerntet werden können. Wenn ihr nach dem Mond gärtnern wollt, so beachtet, das ihr Gemüse – oder Kräutersorten, die ihre Wirkkraft im Erdreich haben, auch nur bei abnehmendem Mond gepflanzt und geerntet werden, wie z.B. Kartoffeln. Bei zunehmendem Mond pflanzt und erntet ihr alles, wo die Wirkkraft in den Blättern oder über dem Erdreich wächst, wie zum Beispiel Kohl oder Salat. Wollt ihr bei Heilkräutern die Wurzeln ernten, so müsst ihr die Kräuter bei abnehmendem Mond pflanzen und ernten.

Folgende Pflanzen sind im März dafür geeignet:

Gemüse

  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Flaschenkürbis
  • Hafer (kein Gemüse)
  • Karotten
  • Knollensellerie
  • Kohlrabi
  • Kopfsalat
  • Kürbis
  • Paprika
  • Pastinake
  • Porree
  • Radieschen
  • Rettich
  • Rotkohl
  • Salatgurke
  • Sellerie
  • Schwarzwurzeln
  • Spinat
  • Tomaten
  • Weisskohl
  • Wirsing
  • Wurzelpetersilie
  • Zuckererbse
  • Zuckermelone
  • Zwiebeln

(Heil) Kräuter

Ich finde Gartenarbeit ist immer eine sehr „zur Ruhe kommende“ Arbeit. Man ist eins mit den Pflanzen und der Erde. In früheren Zeiten hat man Menschen die an leichten Depressionen litten, die sogenannte Melancholie, als Therapie die Gartenarbeit empfohlen. Gerade die Arbeiten mit Rosen, Lavendel und Co. Ich selber finde es spannend nach dem Mond zu gärtnern. Ich bin auch gerade am Erlernen, wie es genau geht. Mein Wissen darüber ist noch nicht vollendet. Folgende Bücher finde ich über das Gärtnern mit Mond sehr interessant und vorallem informativ:


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen: