Hagebuttenmus – Schnell und einfach hergestellt

hagebutten

Hagebuttenmus ist sehr lecker und sehr gesund in den vorstehenden Wintermonaten. Schon die Germanen und auch die Kelten verwendeten die Hagebutte wo sie nur konnten. Sie sollte den ersten Frost abbekommen, damit die Hagebutte das volle Vitamin C bilden kann. Wobei ich darüber immer Pro und Contra gelesen habe. Die einen sagen erst nach dem ersten Frost sammeln und die anderen meinen, das das nur bei Schlehen so ist. Früher sagte man: Täglich einen Esslöffel Hagebuttenmus und die Erkältung kommt gar nicht erst ins Haus. Leider ist es so, dass durchs Kochen viel Vitamin C zerstört wird. Ich habe mal vor Jahren gelesen das ca. 100 g Hagebutten einen Vitamin C Gehalt von 1200 mg besitzen sollen. Nach dem Kochen sollen sie nur noch 50 mg Vitamin C besitzen. Vielleicht ist es doch besser Hagebutten roh zu essen. Ich weiss es nicht, ich kann es euch leider nicht beantworten. Trotzdem möchte ich euch dieses Rezept aufschreiben:

Alles was ihr dazu braucht sind 1 kg Hagebutten und 200 ml Wasser

Die Stiele müsst ihr von den Hagebutten entfernen. Danach schneidet ihr sie länglich durch und entfernt auch ihre Kerne. Dann wascht ihr sie gründlich, damit sich die Härchen ablösen. Die gewaschenen Hagebutten werden nun in einen Kochtopf gegeben und mit dem Wasser knapp überdeckt. Nun wird der Kochtopf verschlossen und über Nacht stehen gelassen. Nächsten Tag kocht ihr die Hagebutten samt dem Wasser einmal auf und lasst es für weitere 30 Minuten weiterköcheln. Dann wird diese Masse durch ein Sieb gestrichen. Nach belieben könnt ihr noch ein bisschen Honig unterrühren. Das war es auch schon. Den Mus füllt ihr in sterilisierte Gläser und schraubt es luftdicht zu.

Ich wünsche euch das ihr „Erkältungsfrei“ durch den Winter kommt!

eure Katuschka )O(

hagebutten
(Hagebutte einer Kartoffelrose)

Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über einen „Energieausgleich“ sehr freuen.
Celticgarden unterstützen: