Die Mumienspeise von Edgar Cayce

Nein…..wir wollen jetzt keine Mumien räubern und schauen was in ihren Mägen noch vorhanden ist :D. Wobei ich dazu bemerken muss, dass man im Mittelalter Mumien aus Ägypten importierte, sie zermahlte und als Heilpulver eingenommen hat. Mumia hiess das Zauberheilrezept. Dazu werde ich mal in einem anderen Artikel schreiben. Jetzt komme ich aber zur Mumienspeise zurück.

Edgar Cayce war ein Medium, der im Jahre 1877 – 1945 lebte. Ein sehr interessanter Mann. Die Geschichte besagt, das Cayce 1937 einen Traum hatte, wo er sich in einer Pyramide befand und dort eine Wand mit Hieroglyphen vorfand. Er war selber von sich sehr enttäuscht, das er es nicht entziffern konnte. Daraufhin hörte er Geräusche und eine Mumie erwachte zum Leben und half ihm bei der Verschlüsselung. Es handelte sich um ein uraltes Rezept das bei Angst, Trauer und Trostlosigkeit hilft. Dieses Rezept ist nun als Mumienspeise in die Weltgeschichte eingegangen. Wobei wir hinterfragen sollten, wo das Maismehl zur Pharaonenzeit herkam, wenn es die Mumie Edgar übersetzt hat!?

Das Mumienrezept:

Ihr nehmt zu gleichen Teilen getrocknete Feigen und getrocknete Datteln. Die Datteln müssen entkernt sein. Feigen und Datteln sehr klein schneiden und mit Wasser in einen Kochtopf geben. Das Wasser sollte die Trockenfrüchte nicht bedecken. Über das Ganze streut ihr nun 2 Esslöffel Maismehl drüber und lasst alles auf kleinster Stufe köcheln. Es sollte sehr oft umgerührt werden. Ich selber finde dieses Rezept sehr lecker, wenn man anstatt Wasser Milch nimmt.

(Edgar Cayce 1910 selbst sagt über dieses Rezept : " Das gibt ein fast geistiges Mahl für den Körper")
(Edgar Cayce selbst sagt über dieses Rezept : “ Das gibt ein fast geistiges Mahl für den Körper“)

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen: