Weihrauch – Räucherharz

Eine Weihrauch-Räucherung finde ich persönlich immer mystisch und irgendwie belebend. Bei uns brennt sehr viel Weihrauch und ich habe auch diese Pflanzen „die mal ein Weihrauchbaum werden wollten, wo sie es aber nicht zu dieser Grösse geschafft haben“ :D. Ich meine damit eine Plectranthus coleoides. Öfters schüttel ich sie am Tag an ihr und dann duftet es bis in die oberen Stockwerke nach Weihrauch. Aber nun genug geschaffelt, weil ich vom Thema abkomme.

(Weihrauchharze)
(Weihrauchharze)

Weihrauch-Räucherwerk waren immer in Schutzräucherungen Bestandteil. Sie öffnet uns mental und macht uns offen für neue Eingebungen, die uns manchmal verschlossen bleiben. Dieses Räucherwerk ist sehr spirituell und wenn man mehr über seine innere Gefühlswelt wissen möchte, so ist der Weihrauch die erste Wahl. Weihrauch ist uns dienlich als eine Art Brücke, um aus unserer materiellen Welt in die spirituelle Welt zu gelangen. Sie hilft aber auch bei Nervosität und bringt Ruhe in unsere Seele. Dort wo oft in Räumen gestritten wird, sollte man nach der Auseinandersetzung Weihrauch verräuchern. Es klärt die negativen Energien in positive Energien um. Wir können uns besser entfalten und sind voll von neuem Tatendrang.

Weihrauch mischt sich gut mit Salbei, Kiefer und Lavendel zu einem Räucherwerk.