Kamillenöl selber machen…

echte kamille

Die Kamille ist wohl die bekannteste Heilpflanze und sollte in keiner Hausapotheke fehlen. Sie wurde seit alters her bei Atemwegsbeschwerden, Verdauungsproblemen, Krämpfen und Entzündungen verwendet. Auch Babys werden bei den Dreimonatskoliken mit der Kamille behandelt. Ihre Eigenschaften sind vielseitig unter anderem, entzündungshemmend, blähungswidrig, krampflösend, wundheilend, antibakteriell und beruhigend. Heute möchte ich euch ein Rezept vorstellen, das Kamillenöl. Es kann aus frischen Blüten, aber auch aus getrockneten Blüten hergestellt werden. Wobei bei Heilölen immer frische Blüten Vorrang haben sollten. Aber in der Winterzeit können auch getrocknete Blüten genommen werden.

Zutaten:

  • 50 g frische oder getrocknete Kamillenblüten
  • 250 ml Oliven/Speiseöl

Zubereitung:

Die Kamillenblüten müssen mit dem Öl komplett bedeckt sein. Der Behälter wird verschlossen und für 4 Wochen an einen hellen (Fensterbank) und warmen Ort gestellt. Es muss täglich geschüttelt werden. Nach den 4 Wochen alles abfiltern und in grüne oder braune Flaschen abfüllen.

Dieses Kamillenöl trägt man auf Wunden und Hautentzündungen auf. Es kann auch bei Unterleibskrämpfen sanft auf dem Unterleib einmassiert werden. Bei Kamillenprodukten ist immer drauf zu achten, das keine Allergie auf Korbblütler besteht.


Bitte beachtet, das dieses Rezept den Gang zu einem Arzt, Heilpraktiker oder in eine Apotheke nicht ersetzt. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen! Heilpflanzen haben auch Nebenwirkungen!


 

echte kamille


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen: