Waschmittel und Shampoo aus den Wurzeln des Seifenkrauts herstellen

weisses seifenkraut

Das Seifenkraut hat eine lange Tradition. In den mittelalterlichen Klöstern wurde mit dem Seifenkraut, die Kleidung von den Mönchen oder Nonnen gewaschen. So wurde zu dieser Zeit die recht teure Seife gespart. Auch in der Haarpflege war es sehr beliebt. Eine Seifenkrautlauge, aus den Wurzeln, herzustellen geht einfach und ist für Wolle oder Seide sehr zu empfehlen. Diese Lauge kann aber auch für die normale Wäsche genommen werden. Als Shampoo soll es gut sein und das Haar pflegen. Ich selber habe es noch nicht ausprobiert, habe aber schon viele Erfahrungsberichte von anderen gehört. Mein Seifenkraut ist noch zu klein und zu wenig, was bei mir im Garten wächst. Die Blüten des Seifenkrauts riechen angenehm nach Waschpulver.

Für eine Seifenkrautlauge nehmt ihr 30 g der Seifenkrautwurzeln. Sie werden für ca. 5-10 Minuten in 2 Liter Wasser leicht geköchelt. Danach lasst ihr es kühl werden. Wenn ihr mögt, kann es noch verdünnt werden. Je nach Schaumbildung.

Diese Lauge füllt ihr in das Waschpulverfach eurer Waschmaschine und wäscht eure Wäsche ganz normal, wie mit flüssigem Waschmittel. Der Schaum soll Fett und Öle auflösen. Als Shampoo wird diese Lauge genauso verwendet wie richtiges Shampoo. Es soll auch bestens für Allergiker sein.