Bernsteintinktur lindert Beschwerden bei Kopfschmerzen

bernsteintinktur

Bernstein wurde sehr viel in der Volksheilkunde verwendet. Aber auch in der Volksmagie spielte Bernstein eine grosse Rolle. Bernstein kann, wenn richtig verarbeitet, bei Kopf ~ und Gliederschmerzen sowie Muskelverspannungen auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden, wie z.B. bei Kopfschmerzen an den Schläfen oder auf der Stirn. Ferner ist Bernstein dafür bekannt, bei Depressionen und Niedergeschlagenheit seine Wirkung zu entfalten, als Öl, Tinktur oder als Heilstein. Deshalb möchte ich euch einmal die Bernsteintinktur vorstellen. Die Herstellung ist ganz einfach.

Wie man eine Bernsteintinktur selber herstellt

Für eine Tinktur aus Bernstein nimmt ihr ca. 20 g Rohbernstein* und übergiesst ihn mit ca. 100 ml 40% Wodka oder Vergleichbarem. Besser ist es noch, wenn ihr einen sehr hochprozentigen Alkohol für diese Tinktur nehmt. Gut verschliessen und für 14 Tage oder mehr durchziehen lassen. Die Tinktur muss harzig riechen und schmecken, dann erst ist eure Bernsteintinktur fertig. Nun wird die Tinktur abgefiltert und in neue Fläschchen umgefüllt. Wird diese Tinktur innerlich eingenommen, dann bitte nur in Tee!

Wie und für was ihr die Bernsteintinktur einnehmen könnt

Bernsteintinktur wird zum Einreiben an den Schläfen oder Stirn gegen Kopfschmerzen und Migräne. Auch bei Insektenstichen jeglicher Art lindert diese Tinktur schnell und gut die Beschwerden. Desweiteren soll diese Tinktur den Kreislauf regeln, bei regelmässiger Einnahme.

Dafür werden bis zu 5 Tropfen Bernsteintinktur in den morgendlichen Tee verrührt und getrunken.


Bitte beachtet, dass dieses Rezept den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt. Dazu auch meinen Hinweis auf der Startseite lesen!


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen “Energieausgleich” sehr freuen!
Celticgarden unterstützen: