Waldmeistergelee zum Selbermachen | Die Frühlingsküche

waldmeistergelee
Waldmeister | ©katuschka

Nun ist es soweit, den Waldmeister sammeln zu gehen. Er wird meistens von April bis weit in den Juni geerntet und für viele leckere Speisen verwendet. Sein Duft ist unverkennbar und erinnert uns allen bestimmt aus unserer Kinderzeit, wenn der berühmte Wackelpudding auf den Tisch kam. Waldmeistergelee schmeckt zusammen mit Speisequark auf Brot oder einem knackigen Brötchen superlecker. Wir nehmen Waldmeistergelee auch gerne als Süsse für verschiedene Tees. Aus diesem Rezept erhaltet ihr ca. 2-3 Gläser Waldmeistergelee.

 

 

Was man für ein Waldmeistergelee benötigt

  • 15 g Waldmeisterkraut (Wer sich unsicher ist den Waldmeister sammeln zugehen, der kann ihn auch frisch als Pflanze *online kaufen)
  • 750 ml Wasser
  • 315 g Gelierzucker (2:1)
  • 1/2 Zitrone
  • Waldmeisterblätter als Dekor im Glas

Zubereitung

Das Waldmeisterkraut muss für ca. 3 Stunden getrocknet werden, weil sich dadurch sein Geruch entfalten kann. Danach wird der Waldmeister in ein Topf gelegt und mit 750 ml Wasser übergossen. Die Zitrone kleinschneiden und hinzugeben. Das Ganze muss nun für 12 h durchziehen. Nach der Ziehzeit den Waldmeister und die Zitrone entfernen. Das „Waldmeisterwasser“ wird nun mit dem Gelierzucker aufgekocht bis es geliert.

Nun füllt ihr euer Waldmeistergelee in sterilisierte Gläser und fügt noch jedem Glas ein Waldmeisterblatt als Dekor hinzu und verschliesst alles gut. Für 5 Minuten auf den Kopf stellen, wieder umdrehen und erkalten lassen. Nach Belieben kann das Gelee mit BIO-Lebensmittelfarbe noch ein wenig in Grün eingefärbt werden, weil es sonst sehr blass ist.



Wenn dir mein Artikel gefallen hat und du mein Projekt Celticgarden unterstützen möchtest, würde ich mich um einen “Energieausgleich” sehr freuen. Ich bedanke mich im voraus!

Mein Projekt Celticgarden unterstützen: