Tomatenessig zum Selbermachen | Ein italienischer Klassiker

Tomatenessig selbermachen
Tomatenessig zum Selbermachen | ©RitaE/pixabay

Tomatenessig ist hier zu Lande noch ein wenig unbekannt. Dieser Essig wird meist zu Gerichten genommen, wo der Tomatengeschmack hervorgehoben werden soll. Wie zum Beispiel bei Salaten oder Sossen. Für die Herstellung von Tomatenessig solltet ihr eine Tomate nehmen, die sehr kräftig im Geschmack und voll ausgereift ist. Dazu eignen sich besonders alte Tomatensorten. Echter Tomatenessig heisst Aceto ai pomodori und wird aus fermentierten Tomaten hergestellt und hat einen leichten Nachgeschmack von getrockneten Tomaten. Ich möchte euch hier die Zubereitung mit Weissweinessig beschreiben; eine leicht abgewandelte Zubereitung. Der Tomatenessig muss kühl und dunkel gelagert und sollte nur in kleinen Mengen hergestellt werden.

Rezept Tomatenessig

  • 500 g weiche und kräftig schmeckende Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Etwas Salz
  • 1 Teelöffel Rosmarin, Oregano, Basilikum oder ein Gewürz eurer Wahl
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1/4 Liter Weissweinessig oder Weinessig

Die Tomaten werden in sehr kleine Stücke geschnitten. Zwiebel kleinschneiden und zusammen mit dem Weissweinessig, Salz, Rosmarin, Zucker und der geschälten und gepressten Knoblauchzehe in einem Topf geben. Langsam erhitzen und kurz aufkochen lassen. In der Zeit füllt ihr die Tomaten in ein Einmachglas und übergiesst sie mit der Flüssigkeit aus dem Topf. Das Einmachglas wird nun verschlossen und für 14 Tage an einem kühlen Ort stehen gelassen. Danach presst ihr die Tomaten durch ein Sieb und füllt die aufgefangene Flüssigkeit in eine kleine braune oder grüne Flasche. Euer Tomatenessig ist nun fertig und kann für allerlei Gerichte verwendet werden.

Tomatenrezepte kann man gar nicht genug haben, wenn diese Tomatenschwemmen im Sommer kommen. Im Jahre 2018 war es schon ein wenig zu viel mit dem Wachstum der Tomaten. 2019 war unsere Ernte sehr gering.

Ich wünsche euch einen guten Appetit,

eure Katuschka

 


Wenn dir mein Artikel gefallen hat und du mein Projekt Celticgarden unterstützen möchtest, würde ich mich um einen “Energieausgleich” sehr freuen. Ich bedanke mich im voraus!

Mein Projekt Celticgarden unterstützen: