Rezept Steckrübenmus | Typisch norddeutsches Bauernessen

Steckrübenmus norddeutsches Bauernessen
Steckrüben/celticgarden.de

Steckrüben sind ein klassisches Wintergemüse. Mancherorts werden sie auch Kohlrüben genannt. Die Steckrübe kam aus skandinavischen Ländern und hat so manchen Bauern in Norddeutschland, gerade in Schleswig-Holstein, vor der Hungersnot gerettet. Daher ist es ein norddeutsches Bauernessen geworden. Woher die Steckrübe ursprünglich kommt, ist bis heute nicht geklärt. Ich selber komme aus Schleswig-Holstein und bin mit diesem Essen gross geworden. Auf Märkten findet ihr sie bestimmt, weil sie in der letzten Zeit in den Küchen sehr beliebt geworden sind.

Rezept Steckrübenmus für 4 Personen

  • 1x etwas grössere Steckrübe
  • 2x Zwiebeln
  • 4x Mettenden (ersatzweise Speck)
  • 4x grössere Kartoffeln
  • Öl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung des Steckrübenmus

Die Steckrübe wird in grössere Stücke geschnitten und geschält und in einen grösseren Topf mit Salzwasser gelegt. Dann schält ihr wie gewohnt die Kartoffeln und schneidet sie auch klein. Auch sie werden in das Salzwasser gelegt. Beides zusammen wird so lange gekocht bis alles weich ist.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln und die Mettenden klein schneiden. Die Zwiebeln und die Mettenden werden in Öl etwas stärker angebraten und zur Seite gestellt.

Wenn nun die Steckrüben und Kartoffeln weich gekocht sind, wird alles abgegossen und mit einem Kartoffelstampfer zu Mus gestampft. Mit Pfeffer kräftig abschmecken. Dann wird das Zwiebel-Mettenden-Gemisch untergemischt und gut verrührt. Nun nochmal mit Salz abschmecken und fertig ist euer Steckrübenmus. Kleiner Tipp von mir, wenn ihr es erst nächsten Tag verzehrt, schmeckt es viel besser, weil alles gut durchgezogen ist.

Ich wünsche euch eine Guten Appetit!

Mit * gekennzeichnete Wörter sind Werbung


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen: