Der Gundermann in der Volksheilkunde

Bereits bei den alten Germanenvölkern war der Gundermann sehr geschätzt, als Zauber – und Heilpflanze. Der Gundermann, oder auch die Gundelrebe, wurde in der Volksheilkunde bei Krankheiten der Schleimhäute genutzt, sowie, dank seiner Gerb- und[…]

weiterlesen …

Veilchen-Tinktur hilft uns Frauen gegen Unterleibskrämpfen

Das Duftveilchen kann ab März gesammelt werden. In der Volksheilkunde wird diese Tinktur bei Krämpfen während der Menstruation, Blähungen, Einbildung von Krankheiten (Hypochondrie), Erkältungen und Nervosität verwendet. Dem Veilchen seine Eigenschaften sind krampflösend, beruhigend, husten[…]

weiterlesen …
beinwell

Beinwell – Symphytum officinale

Der Beinwell ist ein Verwandter des Borretsch. Er wird in der Volksheilkunde als eine der stärksten und wirksamsten Heilpflanze betitelt. In der Antike war der Beinwell eine der wichtigsten Heilpflanzen der Militärärzte. Paracelsus erzielte mit[…]

weiterlesen …
klettenlabkraut

Klettenlabkraut – Das Abnehmkraut

Man kennt das Klettenlabkraut oftmals nur an der Kleidung, wenn man durch Wald und Flur streift. Im Mittelalter sagte man, dass das Klettenlabkraut durch seine “ Anhänglichkeit“ einem zeigen möchte, wie heilsam es doch sei.[…]

weiterlesen …
Wermutwein ansetzen

Wermut – Artemisia absinthium

Wermut ist schon seit biblischen Zeiten ein Hausmittel. Absinthium bedeutet „unerfreulich“ und bezieht sich auf den stark bitteren Geschmack. Wermut gehört zu einer der ältesten Heilpflanzen der Welt. Im Mittelalter verwendete man ihn sehr häufig.[…]

weiterlesen …
Mädesüss-Tee gegen Sodbrennen

Mädesüss – Filipendula ulmaria

Mädesüß war eines der drei heiligen Kräuter der Druiden. Im Mittelalter war es als Streukraut, wegen seinem intensiven Geruch beliebt. Im 19. Jahrhundert gewann man die Salicylsäure aus der Pflanze. Aus dieser Substanz stellte man[…]

weiterlesen …
Odermennig räuchern

Odermennig – Agrimonia eupatoria

Der Odermennig war mal ein sehr wichtiges Wundkraut. Im Mittelalter gehörte er zu den grossen Heilpflanzen. Heute ist er in Vergessenheit geraten. Odermennig ist immer noch Bestandteil von einem französischen Kräuterwasser, das man bei verschiedenen[…]

weiterlesen …
Blutweiderich

Der Blutweiderich ~ Anbau und Verwendung

Informatives über den Blutweiderich Der Blutweiderich als Heilpflanze ist heutzutage nicht so bekannt. Der Glaube an die blutstillende Wirkung des Blutweiderichs beruht auf der Signaturenlehre. Diese Pflanze wurde weit bis ins 19. Jahrhundert gegen Cholera[…]

weiterlesen …
Schafgarbe Monographie

Die Schafgarbe ~ Augenbraue der Venus

Informatives über die Schafgarbe Die Schafgarbe gehört zu den alten Heilpflanzen. Im Mittelalter wusste man schon um ihre blutstillende Wirkung und sie fand dadurch grosse Beachtung. Bis in die Neuzeit trank man Schafgarbentee gegen Lungenkrankheiten.[…]

weiterlesen …
goldrute

Goldruten – Solidago spec.

Die meisten Goldruten kommen ursprünglich aus Nordamerika. Nur die echte Goldrute ist hier heimisch. Der Name Solidago kommt aus dem Lateinischen und heisst soviel wie „gesund machen“. Schon die Germanen wussten um ihre Heilwirkung, weshalb[…]

weiterlesen …