Die magische Neunkräutersuppe

Nun kommt die Zeit der Neunkräutersuppen. Es gibt unzählige Zubereitungen im Internet. Sie dienten den Menschen von damals, um ihre Abwehrkräfte zu stärken und der Frühjahrsmüdigkeit vorzubeugen. Sie verkörpert den Frühlingsanfang und das Mutter Natur zum Leben erwacht. Diese Suppe soll schon bei den Germanen und Kelten gekocht worden sein. Im christlichen Glauben wird sie Gründonnerstag gegessen und daher auch Gründonnerstagsuppe genannt.

Zutaten:

Je eine Handvoll

  • Brennessel
  • Giersch
  • Gänseblümchen
  • Taubnessel
  • Löwenzahn
  • Vogelmiere
  • Spitzwegerich
  • Knoblauchsrauke
  • Petersilie

Dann benötigt ihr noch:

  • Butter
  • Mehl
  • Brühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Eigelb
  • saure Sahne
  • Zwiebeln

 

Zubereitung:

Zwiebeln in der Butter goldgelb anbraten und dann das Mehl hinzufügen. Danach alles mit der Brühe auffüllen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kräuter kleinschneiden und in eine Schüssel geben. Nun werden die Kräuter mit der Brühe übergossen und ein Eigelb und die saure Sahne untergehoben. Wenn ihr mögt, könnt ihr diese Suppe auch pürieren. Mengenangaben kann ich nicht angeben, weil ich immer Pie mal Auge koche 😉

Ich wünsche euch einen guten Appetit!

Eure Katuschka

Wer gerne Kräutersuppe zubereitet, dem kann ich mein kostenloses eBook dazu empfehlen.


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen:


neunkräutersuppe