Wacholder Räucherwerk

Bevor ihr euch auf die Suche nach einem Wacholder macht, möchte ich dazu sagen, das der Wacholder unter Naturschutz steht. Bitte kauft in einem Fachhandel euer Räucherwerk oder vielleicht habt ihr ja einen Wacholder im eigenen Garten. Ein Wacholder-Räucherwerk ist eine sehr grosse Schutzräucherung. Man vermutet, das die Steinzeitmenschen schon mit Wacholder geräuchert haben. Im Mittelalter nahm man den Wacholder als Räucherung bei Pestepidemien. Wacholderbeeren werden auf die Glut gelegt, um Böses abzuwehren. Der Rauch hilft herumirrenden Seelen ihren Weg zurückzufinden. Er hält  den Neid der Menschen fern und vertreibt Hexen und Dämonen und die daraus angezauberten Krankheiten. Der Rauch gibt uns Mut um neue Dinge anzugehen. Er gibt Stärke und Zuversicht, hilft Emotionen loszulassen, die abhängig machen. Wacholderholz reinigt die Gefühlswelt, wenn man von anderen Menschen schlechte Schwingungen abbekommen hat. Er stärkt unsere Aufmerksamkeit. Er macht unseren Geist wach und soll sogar die Gabe der Prophezeiung verleihen. Wacholder-Räucherungen eignen sich besonders gut um Menschen und Räume mit neuer Lebensenergie aufzuladen.

Für eine Räucherung nehmt ihr 1 Esslöffel zerdrückte Wacholderbeeren und legt sie auf die glühende Räucherkohle. Das Rauchgefäss tragt ihr nun von Zimmer zu Zimmer, aber die Ecken dabei nicht vergessen und räuchert die Zimmer aus. Es reinigt die Luft und ist gut bei Erkältungskrankheiten. Den Rauch lasst ihr ein wenig im Raum sich ausbreiten und dann könnt ihr lüften. Diese Räucherung kann bis zu 3x wöchentlich vollzogen werden.

Verwendet werden die Beeren, die Nadeln und Zweigspitzen sowie das Harz. Es verbreitet sich ein wohlduftender Rauch, bei dieser Räucherung.

Wacholder lässt sich gut mit der Kiefer zu einem Räucherwerk mischen.

Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über eine Zuwendung freuen ☽✪☾

getrocknete wacholderbeeren
(Getrocknete Wacholderbeeren)