Heilkräuter-Honig-Bonbons selber machen…

honigbonbons

Ihr könnt eure Heilkräuter auch in Form von einem Bonbon zu euch nehmen. Ich denke gerade für Kinder ist eine Leckerei. Die Herstellung geht schnell und ohne viel Aufwand. Die grösste Arbeit ist bei diesem Rezept, dass alle Heilkräuter oder Fichten/Kiefernadeln zu einem Pulver zerrieben werden müssen. Bei den Heilkräutern erreicht ihr es am besten, wenn ihr sie vorher getrocknet habt. Fichten – oder Kiefernnadeln werden ganz klein geschnitten und dann zerrieben. Ein Mörser leistet euch viel Hilfe dabei. Ich finde gerade jetzt, wo wir uns nicht mehr so lange draussen aufhalten, ist es immer wieder schön mit Kindern oder auch alleine in der Küche zu stehen und etwas für den Vorrat herzustellen. Bei der Menge der Heilkräuter müsst ihr euch auf euer Gefühl verlassen, weil einer mag es voll mit Kräutern der andere wieder dezenter. Für diese Bonbons solltet ihr drauf achten, das ihr einen guten Honig verwendet. Beim Zucker kann der Braune oder Weisse genommen werden, was auch sehr lecker ist, wenn ihr Karamellzucker für die Bonbons nehmt.

Zutaten:

  • 2 – 4 gestrichene Esslöffel getrocknete Heilkräuter eurer Wahl (Zum Beispiel Salbei, Rosmarin, Anis, Fenchel,Wacholderbeeren,etc.)
  • 1 Esslöffel Honig
  • 250 g Zucker
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • 2 – 3 Esslöffel Wasser
  • Puderzucker

 

Zubereitung:

Alle Zutaten, ausser die Heilkräuter in eine Pfanne geben, am besten sind gusseiserne Pfannen oder Töpfe für die Zubereitung geeignet. Diese Masse langsam und vorsichtig zum Schmelzen bringen. So lange rühren bis alles zu einer Masse verschmolzen ist und dann die Probe machen, indem ihr ein bisschen davon auf einem Teelöffel nehmt und es auf einem Teller legt. Es muss beim Erkalten hart werden. Dann ist eure Bonbonmasse fertig und ihr könnt eure Heilkräuter hinzufügen. Vorher müsst ihr ein Backblech dick mit Puderzucker bestreuen, so das ihr zig kleine Mulden hineindrücken könnt. In diese Mulden giesst ihr die Zuckermasse hinein. So erhaltet ihr eine Bonbonform und sie zerlaufen nicht. Nach dem Durchhärten könnt ihr sie Bonbongläser oder Dosen füllen, ohne das sie zusammenkleben. Puderzucker ist bestens dafür geeignet.

Fertig sind eure Heilkräuter-Bonbons 😉

Eure Katuschka )O(


Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über einen „Energieausgleich“ sehr freuen.
Celticgarden unterstützen: