Ein Amulett gegen Angst- und Albträume | Altes Wissen

Amulett Albträume
Amulett gegen Albträume | ©katuschka

Früher schützten sich die Menschen mit einem Amulett gegen Angst- und Albträumen; in manchen Regionen. Ein Alb, Alp, Aufhocker oder auch Trude ist ein Nachtgeist, der sich in der Nacht auf unsere Brust setzt und wir durch ihm keine Luft bekommen. Im Frühmittelalter soll dieses Geschehen sehr oft vorgekommen sein. Sogar meine Mutter erzählte mir vor Kurzem, dass meine Oma von sowas noch gesprochen hat. Meine Oma war Jahrgang 1910. Also ist dieser Volksglaube gar nicht mal so alt.

Wenn sich so eine Trude oder Alp auf die Brust von den Schlafenden gesetzt hat, kam es zu vermehrten Albträumen. Man wachte aus ihnen auf und merkte die Beklemmung oder Atemnot in der Brust. Der Nachtmahr oder auch Druckgeist genannt, hat seine Freude daran Menschen und Tiere im Schlaf zu quälen. Es soll die Seele eines längst Verstorbenen sein, dem wir mal nahe standen.

Nachtmahr von J.H. Füssli Anno 1781
Nachtmahr von J. H. Füssli Anno 1781

Ein Nachtmahr findet Zutritt nur durch Schlüssellöcher oder Risse im Gemäuer des Hauses, also verschlossen die Menschen von damals all diese kleinen Löcher sorgfältig und brachten Trudenfüsse (Pentagramme) an Betten, Türen und Fensterrahmen an. Oftmals wird in dem Nachtgeist eine Katze gesehen, die sich unerwartet ins Schlafzimmer geschlichen hat.

 

Im Hochmittelalter wandelte sich der Nachtmahr in das männliche Incubus und das weibliche Succubus. Man sagte diesen beiden Nachtgeistern grosse magische und verführerische Fähigkeiten zu. Der weibliche Nachtgeist raubte den Samen der Männer und der männliche Nachtgeist schwängerte die Frauen. Diese Nachtgeister nähren sich von den Lebensenergien der schlafenden Personen.

Um vor sowas geschützt zu sein, gerade was die Albträume anbelangt, möchte ich euch in diesem Artikel ein Amulett vorstellen, das ihr euch selber anfertigen könnt. Ihr benötigt dazu nur 5 dünne Eichenäste, Nägel und Hanfband. Ich zeige euch, anhand der Fotos, mein Amulett und eine Zeichnung. Daran könnt ihr sehen wie es zusammengebaut ist:

Wenn ihr mit dem Nachbau fertig seit, zündet ihr euch Beifuss, Salbei und/oder Lärchenharz an und haltet das Amulett über den Rauch. Dann zieht ihr es einmal nach links und einmal nach rechts durch den Rauch. Wenn ihr mögt, könnt ihr während dem Räuchern, gedanklich festhalten gegen welche Träume dieses Amulett schützen euch soll. Denn jeder von uns hat mit unterschiedlichen Träumen zutun.

Nun noch eine kleine Anmerkung von mir zu diesem Amulett, dass es nun schon seit dem Frühmittelalter gibt. Das innere Kreuz erinnert mich stark an die Rune Hagal. Sie steht für Schutz und mentale Kräfte, so wie Reife und sie wendet fremde negative Energien von einem ab. Da dieses Amulett ein sehr alter Brauch ist, ist es gut möglich das dieses alte Schriftzeichen der Ausgangspunkt ist.

Rune Hagal
Rune Hagal

Bei Lust und Laune bastelt euch dieses Amulett zusammen und hängt es am besten über euer Bett oder vor die Schlafzimmertüre. So kann der Nachtmahr nichts bei euch anrichten und wird gleich das Weite suchen, wenn er dieses Kreuz sieht.

Ich wünsche euch einen erholsamen Schlaf, ohne Albträume!


Wenn dir mein Artikel gefallen hat und du mein Projekt Celticgarden unterstützen möchtest, würde ich mich um einen “Energieausgleich” sehr freuen. Ich bedanke mich im voraus!

Mein Projekt Celticgarden unterstützen: