Der Klatschmohn | Der kleine Bruder vom Schlafmohn

Klatschmohn
Klatschmohn | ©katuschka

Der Klatschmohn ist seit der Jungsteinzeit bei uns heimisch geworden. Der Ursprung des Klatschmohns ist wohl im Mittelmeerraum zu finden. Der Klatschmohn ist eine ganz sanfte Heilpflanze. Er enthält verschiedene Alkaloide und ein rotes Pigment. Wobei er als Heilpflanze nur noch selten Verwendung findet. Die Samen sind alkaloidfrei und für kulinarische Zwecke geeignet. Sie werden in der ayurvedischen Medizin bei Verdauungsstörungen eingenommen. Aus dem Mohnsaft wurde Kindern früher ein Brei zubereitet, damit sie besser schlafen konnten. Ihren Namen erhielt diese Pflanze, weil ihre Blütenblätter im Wind aneinander klatschen.

 

 

Klatschmohn Monographie
Klatschmohn wächst oft in Begleitung von der Kornblume | ©CG

Botanischer Name

Papaver rhoeas. Papaver geht auf „pappare“ für essen und das damit verbundene pappas für Brei zurück. Rhoeas stammt vom griechischen rhoia für fliessen und deutet auf den austretenden Milchsaft.

Volkstümliche Namen

Feldrose, Feldmohn, Blutblume, Klatschrose. Der Name Klatschmohn kommt daher, weil die Blüten bei Sturm und Regen aneinanderklatschen.

Hauptanwendung

Nervosität und Husten

Volksheilkunde

Husten, Schlaflosigkeit, schlechter Verdauung, kleinere Schmerzzuständen, Unruhe, Hautprobleme, Heiserkeit, Reizhusten, Furunkeln, Juckreiz, Entzündungen

Eigenschaften

Zusammenziehend, beruhigend, krampflösend, schleimlösend, schmerzlindernd, hustenstillend

Inhaltsstoffe

Alkaloide, Schleimstoffe, fettes Öl, Gerbstoffe

Verwendete Pflanzenteile

Blüten, Samenkapseln und Samen

Darreichungsform

Aufguss, Umschläge, Sirup, Öl, Waschungen, Tinktur

Vorkommen

Feldern, Wegränder, Brachflächen

Blütezeit

Mai bis Juli

Verwechslung mit anderen Pflanzen

Mit dem Saat-Mohn oder dem Sand-Mohn. Theoretisch gibt es 3 Arten Mohn auf unseren Feldern : Saat-, Klatsch- und Sand-Mohn. Der Sand-Mohn ist kleiner und zierlicher und etwas mehr behaart, wächst nur auf trockenen sandigen Böden (in Ostdeutschland sehr verbreitet). Klatsch- und Saat-Mohn sind sich auf den ersten Blick sehr ähnlich, können aber ganz leicht anhand der Narbenstrahlen auf den Kapseln unterschieden werden. Saat-Mohn hat viel weniger Strahlen als Klatschmohn. Die magische Grenze soll bei 8 Narbenstrahlen sein. Weniger als 8 Strahlen bedeutet also Saat-Mohn. Wenn die Samenkapseln gesammelt werden, kann eine Verwechslung mit dem Schlafmohn vorkommen, weil er immer mehr in der wilden Natur sich ansiedelt. Ich denke, er kommt durch die ganzen Gartenabfälle an den Waldrändern.

 

 

 

Rote Liste & Insektenwelt

Der Klatschmohn ist nicht geschützt. So manches Insekt fliegt den Klatschmohn an und auch so mancher kleiner Käfer lebt in den Blüten. Auf meinem Foto sind wohl Rapsglanzkäfer zu sehen. Diese kleinen Käfer sitzen tagsüber in Blüten, können aber auch erheblichen Schaden anrichten.

 

 

 

 

Anbau im Naturgarten und Topf

Der Klatschmohn verbreitet sich wild durch seine reichlichen Samen. Er ist eine ein- bis zweijährige Pflanze und kann eine Wuchshöhe von höchstens 70 cm erlangen. Er lässt sich gut im eigenen Garten kultivieren. Seine Aussaat sollte von April bis Juni erfolgen. Laut meinen Erfahrungen ist der Klatschmohn vor Schneckenfrass geschützt. Diese Pflanze liebt einen sonnigen Standort und sollte an einem Rand ins Beet gepflanzt werden, damit sie die besten Lichtverhältnisse bekommt, da sie sehr zierlich ist.

Auch im Topf kann der Klatschmohn kultiviert werden. Damit er sich jedes Jahr im Topf von selber wie aussamen kann, muss darauf achten das die reifen Samenkapseln nicht über den Topf hängen und dort zu Boden fallen.

Zeigerpflanze

Der Klatschmohn zeigt kalkreiche Böden an.

Gärtnern mit dem Mond

Jede Sorte von Mohn sollte bei zunehmenden Mond gesät, gepflanzt oder geerntet werden.

Sammelzeit

Mai bis Juni (Blüten)

Juli (Samen)

Ernte & Trocknung

Geerntet werden die Blütenblätter, wenn sich die Blüte öffnet. Das Sammelgut muss sehr schnell transportiert werden, weil die zarten Blütenblätter ganz schnell vergehen und trocken werden. Sie müssen sehr schnell getrocknet werden, weil sie eine Eigenart an sich haben, schnell braunlila zu werden. Die besten Ergebnisse erzielt ihr, wenn ihr die Blüten im Dunklen trocknet. Nach der Trocknung müssen Mohnblüten immer dunkel aufbewahrt werden, damit sie ihre rote Farbe behalten. Die Blüten müssen ab und zu aufgelockert werden, weil sie sonst auf der Unterfläche kleben bleiben können. Wobei hier gesagt werden muss, dass man sich den Klatschmohn im eigenen Garten anpflanzen sollte, da er vorwiegend auf gespritzten Feldern und Wegrändern vorkommt.

Geschmack & Geruch

Bitter & geruchlos

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung

Die Blüten werden mit in Teemischungen verwendet, weil sie einen roten Farbstoff enthalten. Junge Blätter können in Salaten mit beigemischt werden und Blüten dienen auch oftmals als essbare Dekoration. Die Samen können wie die anderen Mohnsamen verwendet werden.

Aus den roten Blüten kann Schminke hergestellt werden.

 

 

Klatschmohn Rezepte

Tee-Zubereitung

  • 2 TL getrocknete Klatschmohnblüten
  • 1 Tasse Wasser

Das kochende Wasser über das Kraut giessen und ca. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abfiltern. Vielleicht ein wenig mit Honig süssen. Dieser Tee kann bei Schlaflosigkeit, Reizhusten und Heiserkeit getrunken oder als Waschung gegen Juckreiz der Haut verwendet werden.

Klatschmohn-Sirup

Dieser Sirup kann bei Schlaflosigkeit 20 Minuten vorm Schlafengehen eingenommen werden. Um diesen Sirup zu zubereiten, müsst ihr 250 g Klatschmohnblüten mit 1/2 Liter Wasser aufkochen und 8-12 Stunden in dem Wasser ziehen lassen. Danach abfiltern und 500 g braunen Zucker hinzugeben und alles zu einem Sirup einkochen.

Mohn-Salz

Mohnsalz besitzt keine medizinischen Eigenschaften, sondern wird meist zu Dekorationszwecken bei der Essenszubereitung verwendet. Einige kleingeschnittene Mohnblütenblätter werden mit einem Salz eurer Wahl vermischt und in einem Mörser zermörsert. Es sollte eine feuchte Masse ergeben. Diese feuchte Masse trocknet ihr schonend im Backofen oder auf einem flachen Teller in der Sonne. Nach der Trocknung kann es klumpig aussehen; dann solltet ihr es noch einmal zerkleinern.

Klatschmohn-Tinte

Dafür vermischt ihr einige Klatschmohnblüten mit drei Teilen Wasser und 1 Teil Essig Essenz in einem Schraubglas. Das Gemisch einige Tage in der prallen Sonne stehen lassen. Anschliessend alles abfiltern und in kleine Fläschen oder in ein Tintenfass füllen. Mit dieser Tinte wird nur mit einer Feder geschrieben.

Nebenwirkungen

Überdosierungen können zu Vergiftungen führen! Gerade der Milchsaft enthält verschiedene Stoffe, der zu Erbrechen und Müdigkeit auslösen kann. Bitte beachtet, dass diese Vorstellung den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

 

 

 

 

Räuchern mit Klatschmohn

Eine Klatschmohn-Räucherung, mit den Blüten, gilt als sehr beruhigend, um in unser Inneres zu schauen und auch das zu tun was wir wirklich wollen. Dieses Räucherwerk ist sehr gut für Menschen, die zu allem JA sagen, anstatt Nein! Mohn sollte nur bei Vollmond verräuchert werden.

Magische Eigenschaften

Liebend, glückbringend, beruhigend, abwehrend

Magische Sammelzeit

Bei zunehmenden Mond

Element

Wasser

Volksglauben

Mohnsamen im Portemonaie, lässt das Geld nie ausgehen! Beim Klatschmohn wird das Blatt auf die hohle, linke Hand gelegt und mit der Rechten darauf geschlagen. So stark das es knallt. Die Lautstärke des Knalls, gibt Auskunft über die Liebe. Mohnsamenkapseln können vergoldet werden, damit ziehen sie materiellen Reichtum an. Wenn man auf eine Lebensfrage eine Antwort bekommen möchte, kann auf einen kleinen Zettel die Frage aufgeschrieben und in die Samenkapsel hineingesteckt werden. Sie legt man unter seinem eigenen Kopfkissen und so soll im Traum die Antwort kommen.

 

 

 

 


Wenn dir mein Artikel gefallen hat und du mein Projekt Celticgarden unterstützen möchtest, würde ich mich um einen “Energieausgleich” sehr freuen. Ich bedanke mich im voraus!

Mein Projekt Celticgarden unterstützen: