Räucherpflanzenlexikon: Der Beifuss

beifuss

Der Beifuss ist mit einer der ältesten Ritualpflanzen in ganz Europa. Das Räuchern mit Beifuss geht schon in die Zeit der Germanen und Kelten zurück. Eine Beifuss-Räucherung vertreibt böse Geister, was in der heutigen Zeit mit negativen Gedanken vergleichbar ist. Negative Gedanken verflüchtigen sich sehr schnell bei einer Beifuss-Räucherung. Diese kraftvolle Räucherung verleiht uns Unterstützung, wenn unvorhersehbare Veränderungen in unser Leben eintreten. Aber auch beim Loslassen, sei es in der Beziehung oder auch beim Tod eines geliebten Menschens, gibt uns eine Beifuss-Räucherung Schutz und Halt und hilft uns diesen Prozess schneller zu bewältigen. Der Pflanzendeva des Beifusses erzeugt Wärme und Schutz in unserem Inneren. Er verbreitet beim Verbrennen einen stark würzigen, herben Pflanzenduft, der die Fähigkeit zum Hellsehen und Wahrsagen steigern soll. Durch seine entspannende und beruhigende Wirkung eignet er sich gut für Abendräucherungen.

Bei einem Mann soll diese Räucherung sexuelles Verlangen erzeugen und sehr stark auf seine Manneskraft wirken. Konnte ich leider nicht erfahren, weil ich weiblichen Geschlechts bin ;). Darum wäre ich sehr dankbar, wenn sich hier irgendein Mann dazu „outet“, ob er bei dieser Räucherung sowas erfahren konnte.

Beifuss mischt sich gut mit Wacholderholz und Holunderblüten zu einer Räuchermischung. Aber auch als Räucherbündel ist Beifuss super.

Wer keine Möglichkeit hat, den Beifuss zu sammeln und ihn zu trocknen, kann ihn auch *online kaufen kaufen. Tolle Wacholderholzsticks bekommt ihr *online kaufen. Sie sind sehr angenehm zu Räuchern.

beifuss
(Getrockneter Beifuss)

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen:


* Hinweis
Links die mit einem * gekennzeichnet sind, sind Affiliate Links / Werbung. Entweder bekomme ich bei einem Kauf nach einem Klick auf solch einen Link, eine Provision, die aber keinen Einfluss auf deinen Kaufpreis hat, oder ich habe einen Beitrag für die Veröffentlichung des Links erhalten. Meine Meinung bleibt davon immer unbeeinflusst. Ich verlinke ausschliesslich Produkte und Seiten von denen ich selber überzeugt bin.