Richtig mit Lavendel räuchern

Richtig mit Lavendel räuchern

Mit Lavendel räuchern klärt und reinigt unseren Geist. Der Rauch des Lavendel wirkt ausgleichend, beruhigend und klärend auf den Geist und den Körper. Dadurch verflüchtigen sich negative, festgefahrene Gedanken (böse Geister) und wir sehen wieder klarer in die Gegenwart und Zukunft. Unsere Seelenwelt erhält ein Gleichgewicht, was sehr wichtig für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit ist. Wir sind dadurch positiver gestimmt und bereit Neues zu erschaffen.

Mit Lavendel räuchern fördert unsere Inspiration und hilft bei einer Selbstfindung. In einem Raum, wo es hektischer zugeht, kann man eine Lavendel-Räucherung verräuchern und spürt gleich kurze Zeit später, wie die Harmonie, Gelassenheit und Ruhe einkehrt. Desweiteren stärkt diese Räucherung unsere Konzentration. Auch um das wir uns auf das Wesentliche, also das was wichtig ist, konzentrieren.

Weil der Rauch eine reinigende Wirkung erhält, können mit Lavendel* Zimmer ausgeräuchert werden, wo kranke Menschen sich aufhielten oder aufhalten. Er reinigt und desinfiziert die Luft. Zum Räuchern werden die getrockneten Blüten und Blätter verwendet, auch das ätherische Lavendelöl*.

Mit was kann Lavendel verräuchert werden?

Ein Lavendel-Räucherung duftet blumig und krautig. Daher wird es sehr gerne in Räuchermischungen genommen. Lavendel lässt sich sehr gut mit Kiefernadeln – oder Holz, Beifuss*, weisser Salbei, Zitronenblätter und Minze mischen. Ich selber meide Räucherharze bei Lavendel, weil es den Geruch sehr verändert und man so wenig nur noch von dem Lavendelgeruch wahrnimmt. Wenn ihr Lavendel mit einem Räucherharz verräuchert möchtet, so kann ich das Lärchenharz empfehlen. Sein Duft ist nicht ganz so intensiv, aber sein Pflanzengeist mächtig.

 


Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen.

Celticgarden unterstützen: