Schafgarbe – Achillea millefolium

schafgarbe

Ihr Name kommt daher, das die Schafe sie als Futtermittel sehr schätzen. Die Schafgarbe ist eine der ältesten Heilpflanzen. Aus der Schafgarbe wurden bisher 40 verschiedene Substanzen isoliert.
Benannt wurde diese Pflanze nach Achilles. Er soll die Schafgarbe als Wundkraut verwendet haben. Im Mittelalter wusste man schon ihre blutstillende Wirkung und fand dadurch grosse Beachtung. Die Schafgarbe hat die gleiche keimtötende Wirkung wie die Kamille, nur viel stärker.

Andere Namen: 

Bertramsgarbe, Bauchwehkraut, Achilleskraut, Katzenschwanz, Soldatenkraut, Mutterkraut

Volksheilkunde:

fiebrige Erkrankungen, Durchfall, Ruhr, Rheuma, Arthritis, Menstruationsbeschwerden, Bluthochdruck, Wunden, Nasenbluten, Geschwüren, Augenentzündungen, Hämorrhoiden, Bauchschmerzen, Magen- und Darmbeschwerden, Blähungen, Appetitlosigkeit, blutenden Wunden, Zahnfleischbluten, Weissfluss, Hauterkrankungen, Bettnässen, Wechseljahresbeschwerden, Unterleibskrämpfe, Blasenschwäche, Sonnenbrand, Akne, Unruhe

Eigenschaften :

zusammenziehend, entzündungshemmend, schweissbildend, harntreibend, krampflösend, blutdrucksenkend, blutstillend, appetitanregend, schmerzstillend, wundheilend, stoffwechselanregend, verdauungsfördernd, beruhigend

Inhaltsstoffe:

ätherische Öle, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Mineralstoffe, Flavonoide, Salicylsäure

Verwendung:

Blüten, Blätter, blühendes Kraut

Darreichungsform:

Tee, Tinktur, Salben, Waschungen, Umschläge, Sitzbäder, Öl

Vorkommen:

Wiesen, Wegränder, Gärten

Blütezeit:

Juni – September

Sammelzeit:

Mai – Juni (das Kraut)

Juni -September/Oktober (blühendes Kraut)

Verwechslung mit anderen Pflanzen:

Mit der Sumpfschafgarbe

Naturschutz:

Nicht geschützt

Anbau:

Die Schafgarbe ist eine winterharte Kulturpflanze, die einen entwässerten Boden und die pralle Sonne liebt. Die Vermehrung erfolgt im Frühjahr durch Aussaat oder durch Teilung. Sie neigt zum wuchern. An gewissen Standorten hat sie leicht rosa Blüten.

Ernte und Trocknung:

Für die Ernte werden die ganzen Pflanzen im Sommer geschnitten und kopfüber hängend getrocknet. Getrocknete Teile werden danach zerkleinert und in Leinensäckchen, Glas – oder Porzellandosen aufbewahrt.

Geschmack und Geruch:

würzig & herb-würzig

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung:

Als Gewürz auf Quarkbrot, Suppen, Salate, Sossen. Die Blätter kann man zum Färben der Farbe Gelb nehmen. Schafe essen gerne die Schafgarbe, woher ihr deutscher Name auch stammt. In der Hautpflege wird gerne das Schafgarbenöl verwendet.

Tee – Zubereitung:

  • 2 TL Schafgarbenkraut
  • 1 Tasse Wasser

Eine Tasse kochendes Wasser über das Schafgarbenkraut giessen und ca. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Abfiltern und nach bedarf mit etwas Honig süssen. Dieser Tee kann bei Menstruationskrämpfen und bei Appetitlosigkeit getrunken werden. Bitte beachtet, das ein Schafgarben-Tee nicht als Dauergetränk geeignet ist. Wenn ihr Schmerzen während euer Regel mit diesem Tee lindern wollt, müsst ihr 1 Woche vorher mit der Einnahme beginnen. Schafgarbentee wirkt vorbeugend.

Schafgarben-Pflaster:

Wenn man sich in der freien Natur eine Wunde zugezogen hat, kann man Schafgarbenblätter auf die Wunde auftragen. Dazu nimmt man einige Blätter und zerreibt sie ein wenig in der Handfläche, um dann den austretenden Saft (ätherische Öle) auf der Wunde zu verstreichen. Diese ätherischen Öle wirken antibakteriell und beschleunigen die Wundheilung.

Schafgarben-Sitzbad:

Ein Schafgarben-Sitzbad lindert Beschwerden bei Scheidenentzündungen oder Menstruationsbeschwerden. Dazu werden 50 g Schafgarbenblüten in 1 Liter Wasser aufgekocht und in eine Schüssel geschüttet. Das Sitzbad sollte 15 Minuten andauern.

Schafgarben-Tinktur:

Bei Verdauungsbeschwerden könnt ihr euch eine Schafgarben-Tinktur herstellen. Dazu befüllt ihr euren Behälter mit getrockneten und leicht zerquetschten Schafgarbenblüten und übergiesst sie mit 40 % Wodka oder Korn. Gut verschliessen und schütteln und an einen nicht so sonnigen Ort 14 Tage durchziehen lassen. Dabei täglich schütteln und auf mögliche Schimmelbildung kontrollieren. Danach abfiltern und in kleine braune Tropferfläschen umfüllen. Es werden 3 x täglich 20 – 30 Tropfen verdünnt in Tee oder Wasser eingenommen.

Räucheranwendung & Aberglauben:

Eine Schafgarben – Räucherung hilft uns dabei, ein seelisches und körperliches Gleichgewicht herzustellen.

Ihre getrockneten Blüten wurden als Amulett in einem Stoffbeutelchen bei sich getragen, um Krankheiten abzuwehren. Eine getrocknete Wurzel der Schafgarbe wurde als Amulett getragen, um hellsichtig zu werden.

Nebenwirkungen:

Eine längere Behandlung mit der Schafgarbe kann zu Allergien und zur Sonnenempfindlichkeit der Haut führen. Menschen die eine Allergie auf Korbblütler haben, müssen von dieser Pflanze Abstand nehmen. Bitte beachtet, dass diese Vorstellung den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

schafgarbe rosa
(Rosa Schafgarbe)

Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über einen „Energieausgleich“ sehr freuen.
Celticgarden unterstützen: