Altes Wissen ~ Wetterorakel mit der Königskerze

königskerze wetterorakel

Die Königskerze faszinierte unsere Vorfahren sehr, ob als Wetterorakel, Heilpflanze oder als „Blitzableiter“. Wohl wegen ihrer beachtlichen Grösse und auch das sie kerzengerade in den Himmel ragt. Manchmal hat sie eine kleine Neigung und wächst schief, was ich selber sehr gut in meinem Garten beobachten kann, weil in ihm Unmengen an schwarzen Königskerzen wild wachsen und sich jedes Jahr munter vermehren. Die grösste Königskerze, die ich gesehen habe, war in einer Sandgrube und sie war an die 3 Meter hoch. Leider stand sie nur 2 Jahre dort und kam nie wieder. Trotzdem war es sehr beeindruckend vor ihr zustehen. Ihre volkskundlichen Namen sagen sehr viel aus,  wie die Königskerze im Volksglauben unserer Vorfahren an Bedeutung hatte oder teils regionsbedingt noch hat. Ihre Volksnamen sind zum Beispiel Wetterkerze, Himmelsbrand, Wollkraut, Goldblume, Donnerkerze, Blitzkerze, Himmelskerze, Johannislicht oder Fackelblume. Nur ein paar von den volkskundlichen Namen zu nennen. In ihnen sieht man welchen Stellenwert diese Pflanze hatte. In manchen Regionen von Deutschland kam sie in die Mitte des Kräuterbuschen, der alljährigen Kräuterweihe.

Kleinblütige Königskerze
Kleinblütige Königskerze / Verbascum thapsus

Nun aber zurück zu der Königskerze als Wetterorakel. Sehr lange schon versuchen die Menschen anhand der Königskerze das Wetter vorauszusagen. Meist wurde dafür Verbascum thapsus / Kleinblütige Königskerze genommen. Das Wetter für den kommenden Winter wird ab Mitte bis Ende Brachmonat (Juni) aus ihr ausgelesen. Also dann eigentlich, wenn sie in voller Blüte steht. Wir müssen aber mal wieder darauf achten, das sich das Wetter ein wenig verschoben hat. Man kann dabei mit 2 ~ 3Wochen rechnen (+/-).

Kleinblütige Königskerze (Verbascum thapsus)

  • Wenn zum Beispiel die Spitze der Königskerze nach Osten gebogen ist; kommt gutes Wetter. Nach Westen kommt schlechtes Wetter.
  • Wie die Anordnung der Blüten ist, so sieht man den voraussichtlichen Winter. Steht ein Kranz aus Blüten sehr tief am Stängel, so soll es einen sehr frühen Wintereinbruch geben. Wenn dann auf einen Blütenkranz gleich wieder kleine Blätter (siehe Grafik) erscheinen, so wird es nach dem ersten Schneefall nicht sehr viel und lange schneien.

 

Rechts die kleinen Blätter

  • Wenn ganz oben am Stängel sehr viele Blüten auf einmal aufgehen, dann wird es erst im Frühling sehr viel schneien.
  • An den vorhandenen Blütenkränze kann die Anzahl der Schneefälle in dem Jahr vorausgesagt werden. In manchen Gegenden konnte darauf auch die Länge des Winters prophezeit werden. Viele Blütenkränze wird ein langer Winter; wenige Blütenkränze ein kurzer Winter. Auch wo die einzelnen Blüten am Stängel erscheinen, sagte etwas über die Dauer des Winters aus. Wenn die Pflanze am ganzen Stängel Blüten entwickelt wird es ein langer Winter, wenn die Blüten nur vereinzelt am Stängel stehen, kommt ein kurzer Winter.
  • Stehen die Blüten am unteren Stängel sehr dicht beieinander, so wird die erste Dezemberhälfte sehr schneereich. Wenn sie aber dicht am oberen Stängel stehen, so kommt noch im Januar und Februar sehr viel Schnee.
  • Wenn die Königskerze sehr gross wird, so wird es ein sehr langer und strenger Winter; in Form von sehr vielen Schneefall.

Eine andere Berechnung lautet, das die Königskerze in drei Teilen aufgeteilt wird in Winteranfang (unterer Teil), Wintermitte und Winterende. Wie dort nun die reichlichen Blüten vorkommen, so wird das Wetter in dem jeweiligen Winterabschnitt. Also in einem 30 Tage Rhythmus. Der Winter beginnt nach dieser Rechnung Mitte November und endet Mitte Februar. Das würde dann an einem Königskerzenstängel so aussehen:

königskerze wetterorakel
Winterabschnitte an einem Königskerzenstängel. Hier die schwarze Königskerze./ @katuschka

Dieses Jahr will ich mich mehr mit der Anzucht von den bekanntesten Königskerzen befassen. Wie schon oben geschrieben, wächst hier bei mir im Garten nur die schwarze Königskerze wild; nun möchte ich aber auch die anderen heimischen Königskerzen ansiedeln, um an ihnen das Wetter abzulesen und jedes Jahr zu notieren. An ihr das Wetter ablesen, wird erst im 2ten Jahr was, weil sie erst dann ihre Blütenstängel austreibt. Also heisst es sich in Geduld üben. Ihre Eigenart ist, das sie in ihrer Blütezeit nicht immer alle Blüten auf einmal zum Blühen bringt, sondern täglich kommen neue. Ich hoffe ich konnte euch ein wenig näher bringen, wie das Wetterorakel mit der Königskerze funktioniert.


Wenn euch dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich um einen „Energieausgleich“ sehr freuen.
Celticgarden unterstützen: