Im Spätmittelalter war der Ehrenpreis eine sehr berühmte und beliebte Heilpflanze. Dieses Wildkraut war zu dieser Zeit, das Wundermittel, das sogar ein 300 Seiten langes Buch über ihn geschrieben wurde. Im späten 18. Jahrhundert trank man den Ehrenpreis überwiegend als Tee-Ersatz. Im englischen heißt er „Birds Eye“ wegen seiner strahlend blauen Farbe. Früher trank man in Slowenien täglich Ehrenpreis-Tee, um schlechte Säfte zu neutralisieren. Das frische zerstossene Kraut des Bach-Ehrenpreis wurde auch als Auflage gegen einen geschwollenen Hals aufgelegt. Wenn ein Mensch Wasseransammlungen im Körper hatte, wurde er komplett in Ehrenpreis eingewickelt. Im Frühjahr machte man das frische Kraut als Salat, zur Magenstärkung. Nach alten Volksglauben heilt der Ehrenpreis neun Krankheiten.

Ehrenpreis Steckbrief
Steckbrief Ehrenpreis | ©CG

Botanischer Name

Veronica officinalis

Volkstümliche Namen

Heilsamer Ehrenpreis, Männertreu, Heil aller Welt, Wundkraut

Hauptanwendung

Hautkrankheiten und Husten

Volksheilkunde

Bronchialbeschwerden, Rheuma, Arthritis, Hautleiden, Magenverstimmung, kleinere Wunden, Verdauungsbeschwerden, Blutreinigung, Juckreiz, Gicht, Asthma, Blasenentzündung, Nervosität, Durchfall

Eigenschaften

Zusammenziehend, harntreibend, schleimlösend, blutreinigend, appetitanregend, entzündungshemmend, hustenstillend, verdauungsfördernd, auswurffördernd

Inhaltsstoffe

Gerbstoffe, Bitterstoffe, Vitamin C, ätherische Öle, etc.

Verwendete Pflanzenteile

Gesamte Pflanze ohne Wurzel

Darreichungsform

Tee, Saft, Gurgelwasser, Bäder, Packungen ( Rheuma), Tinktur

Tee-Zubereitung

    • 2 TL getrocknetes Kraut
    • 1 Tasse Wasser (250 ml)

Für eine Tee-Zubereitung nimmt man zwei Teelöffel getrockneten Ehrenpreis und übergiesst ihn mit 250 ml kochendem Wasser. Für mindestens 10 Minuten zugedeckt ziehen und gut abfiltern. Dieser Kräutertee kann gegen Verdauungsbeschwerden oder gereiztem Hals getrunken werden. Zusammen mit Anis und Fenchel ergibt dieser Tee einen sehr wirkungsvollen Brusttee.

Ehrenpreis-Tinktur

Diese Tinktur wird überwiegend äusserlich gegen Juckreiz der Haut verwendet. Um diese Tinktur herzustellen, werden 10 g Ehrenpreis mit 80 bis 100 ml 40% Alkohol übergossen und für zwei Wochen an einem hellen Platz stehengelassen. Es sollte öfters geschüttelt werden. Danach abfiltern und in dunkle Fläschchen umfüllen. Äusserlich nimmt man sie als Einreibung. Wer sie innerlich einnehmen möchte, mischt dazu dreimal täglich 10 bis 15 Tropfen in Kräutertee oder Wasser.

Nebenwirkungen

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt, wenn die Einnahme im üblichen Gebrauch liegt. Bitte beachtet, dass diese Heilpflanzen-Vorstellung den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

"Gamander

Vorkommen

Waldränder, Wiesen und Gebüsche

Naturschutz & Insektenwelt

Nicht geschützt! Wobei es einige andere Arten des Ehrenpreis gibt, die auf der Roten Liste von Deutschland stehen. Bienen und Schwebfliegen fliegen ihn an und bestäuben seine Blüten.

Verwechslung mit anderen Pflanzen

Mit anderen Arten. Diese können genauso verwendet werden, haben aber nicht so grosse Eigenschaften wie der Echte Ehrenpreis. Oftmals wird er auch mit dem Gundermann verwechselt.

Anbau im Naturgarten und Balkon

Es ist eine winterharte Wildpflanze, die im eigenen Garten angepflanzt werden kann. Sofern er sich nicht schon von alleine angesiedelt hat. Er liebt einen sauren Boden und die Sonne, aber kommt auch mit Halbschatten gut zurecht. Die Vermehrung erfolgt im Herbst durch Aussaat oder durch Teilung im Frühjahr oder durch halbreife Stecklinge im Sommer. Früher nahm man den Ehrenpreis als Beeteinfassung, was sehr schön aussieht, gerade wenn er blüht. Im Topf lässt er sich auch super kultivieren. Er ist eine sehr problemlose Pflanze, auch seine Ausbreitung hält sich in Grenzen.

Blütezeit

Mai bis August

Sammelzeit

Mai bis August (blühendes Kraut)

Ernte & Trocknung

Die Pflanze wird während der Blüte geerntet und für Aufgüsse schonend getrocknet. Die Blätter dürfen nicht braun werden. Am besten trocknet man ihn kopfüber, als Strauss gebunden.

Geschmack & Geruch

Würzig, aromatisch & bitter

Verwendung…

…in der Küche

Gerne wird das getrocknete Kraut als Tee-Ersatz getrunken. Genauso können seine Blätter und Blüten in Wildkräutersalaten beigegeben werden.

Der Ehrenpreis in der Volkskunde

Räucherwerk

Für Räucherwerk nehmt ihr das getrocknete Kraut. Dieses Räucherwerk unterstützt uns, mit Naturgeistern in Kontakt zu kommen. Deshalb ist es ratsam, diese Räucherung im Freien zu tätigen. Sie öffnet unseren Geist und dadurch erhalten wir eine Fähigkeit, in unsere Gefühlswelt hineinzuschauen. Diese Räucherung gibt uns Mut, um auch mal Nein zusagen.

Volksglauben

Als Amulett wird der Ehrenpreis vor Verschreiung und Verhexung getragen. Gerade was den Gänseblümchen-Ehrenpreis betrifft. Dazu nehmt ihr das getrocknete Kraut und gibt es in einen kleinen Leinenbeutel, den ihr am Körper tragt.


Wenn dir mein Artikel gefallen hat und du mein Projekt Celticgarden unterstützen möchtest, würde ich mich um einen “Energieausgleich” sehr freuen. Ich bedanke mich im voraus!

Mein Projekt Celticgarden unterstützen: