Die Gewöhnliche Rosskastanie | Verwendung Anbau und Wirkung

Rosskastanien im Herbst
Die Rosskastanie | ©CG

Die Rosskastanie in ihrer Verwendung in der Volksheilkunde ist nicht so weit verbreitet. Meistens kennen wir nur ihre Samen, aus unserer Kindheit, als wir sie noch sammelten. Dieser Laubbaum ist ursprünglich nicht bei uns heimisch, was man sich nicht vorstellen kann, da er zum Bild unserer Strassen gehört. Im 16. Jahrhundert kam sie aus Konstantinopel, das heutige Istanbul (Türkei), nach Wien und verbreitete sich quer in Mitteleuropa und fühlt sich recht wohl hier. Ihr Holz wurde früher für Prothesen verwendet.

Steckbrief Rosskastanie
Steckbrief Rosskastanie

Botanischer Name

Aesculus hippocastanum. Die Herkunft des Names Aesculus ist unbekannt. Hippocastanum bedeutet Pferdekastanien.

Der Name Rosskastanie kommt daher, weil die Menschen seit früherer Zeit, die Früchte als Hustenmittel, der Rinder und Pferde ins Essen mischten.

Volkstümliche Namen

Wilde Kastanie, Gichtbaum, Pferdekastanie

Verwendung der Rosskastanie in der Volksheilkunde

Hauptanwendung

Venenerkrankungen

Volksheilkunde

Venenentzündung, Krampfadern, Arterienverkalkung, Frostbeulen, Hämorrhoiden, Wunden, Flechten, Rheuma, Bronchitis, Keuchhusten, Blutergüssen, Schweregefühl in den Beinen, Wadenkrämfe,

Eigenschaften

Zusammenziehend, fiebersenkend, harntreibend, entzündungshemmend, schleimlösend, schmerzstillend, durchblutungsfördernd, abschwellend, gefässverengend

Inhaltsstoffe

Gerbstoffe, Flavonoide, Saponine, Zucker, stärke, fettes Öl, Cumarine

Verwendete Pflanzenteile

Rinde, Samen, Früchte, Blüten

Darreichungsform

Tee, Tinktur, Badezusatz, Umschläge, Fussbad, Spülung

Rosskastanien-Tee

  • 1 Teelöffel getrocknete Kastanienblätter
  • 1 Tassen Wasser (ca. 250 ml)
Zubereitung

Das kochende Wasser über die zerkleinerten Blätter giessen und ca. für 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und dann abfiltern. Dieser Tee wird bei starken Husten und Fieber getrunken.

Rosskastanien-Tinktur

Für eine Tinktur nehmt ihr 25 g getrocknete Fruchtschalen und übergiesst sie mit 40% Alkohol, wie zum Beisiel Wodka oder klaren Korn. Für ca. 14 Tage ziehen lassen und danach abfiltern. Es können bis zu 10 bis 15 Tropfen täglich, dreimal am Tag, eingenommen werden.

Rosskastanien-Umschlag

Für einen Umschlag gegen Hautkrankheiten werden das Fruchtfleisch der Kastanien mit wenig Wasser zu einem Brei gekocht und auf einen Umschlag gestrichen und die betroffenen Stellen umwickelt.

Rosskastanien-Öl

Ein wunderbares Öl für schwere Beine und Venen. Einfach acht Kastanien vierteln und mit Olivenöl übergießen . Ca. für drei Wochen ziehen lassen, abfiltern und in eine Flasche umfüllen.

Nebenwirkungen

Die Früchte sind nicht zum Verzehr geeignet!!! Eine Überdosierung kann Lähmungserscheinungen, Erbrechen, etc. auslösen. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

Rosskastanien Blüte
Rosskastanienblüte | ©CG

Die Rosskastanie in der Natur

Vorkommen

Gärten, Wegränder, Wälder

Blütezeit

Mai bis Juni

Verwechslung mit anderen Pflanzen

Verwechslungen könnten mit der Esskastanie vorkommen.

Rote Liste & Insektenwelt

Die Rosskastanie ist nicht geschützt. Auf den Rosskastanien sieht man öfters die Ahorn-Rindeneule. Für Bienen bietet ihre Blüten reichlich Nektar und Pollen.

Rosskastanienblüten
Rosskastanienblüten | ©CG

 

Verwendung in der Kultur

Anbau im Naturgarten und Balkon

Die Rosskastanie ist ein winterharter Baum. Der Standort sollte im Halbschatten oder in der Sonne sein. Wobei ich aus eigener Erfahrung Jungbäume lieber im Halbschatten pflege. Die Vermehrung erfolgt im Herbst durch Aussaat. Die Keimung geht sehr schnell und einfach. Leider wird dieser schöne Baum sehr oft durch die Miniermotte befallen. Meistens ab Spätsommer, werden die Blätter fleckig, dann grossflächig braun und zum Schluss vertrocknen sie und fallen ab. Der Rosskastanie soll es nicht stören, aber es sieht nicht sehr gut aus.

Zeigerpflanze

Die Rosskastanie zeigt stickstoffreiche Böden an.

Sammelzeit

Mai bis Juni (Blüten)

April bis Mai (Blätter)

August bis September (grüne Fruchtschalen)

September bis Oktober (Rinde junger Äste und Samen/Kastanien)

Ernte & Trocknung

Die Samen werden im Vollherbst bei Reife gesammelt und und luftig getrocknet. sie müssen gut durchgetrocknet werden, weil ich zur Schimmelbildung neigen. Auch bei der Lagerung müssen sie luftig gelagert werden, damit sich kein schimmelbildet. Die Rinde junger Äste schält man im Frühjahr. Die Rindenstreifen werden so im Ganzen getrocknet. Die Blüten sollten sonnig getrocknet werden. Damit sie ihre schöne Farbe behalten, sollten sie bei der Trocknung mit einem weissen Leinentuch bedeckt werden. Blätter und Fruchtschalen trocknet man wie gewohnt.

Geschmack & Geruch

bitter & geruchlos

Verwendung der Rosskastanie in der… 

…Küche

Die Kastanien sind sehr stärkehaltig und sehr bitter und darum für den Verzehr ausgeschlossen.

…Haushalt

Die Früchte eignen sich zum Basteln und als Herbstdekoration. Auch die berühmten Kastanienmännchen oder Tiere werden mit den Kastanien gebastelt. Die Rosskastanie ist auch eine Färberpflanze.

…Pflege

Aus dem Fleisch der Kastanien kann durch Kochen in wenig Wasser eine breiige Masse hergestellt werden. Damit kann man Cellulitis behandelt werden, indem man diesen Brei auf den betroffenen Stellen einmassiert und säter abwäscht.

Die zerstossenen Kastanien können als reines Bio-Waschmittel verwendet werden.

…Tierhaltung

Die Früchte sollen gutes Futter für Pferde und Rinder sein. Es soll sogar ein Asthmastiller für die Tiere sein. Für beides werden die Früchte zermahlen.

Rosskastanien Waschmittel
Waschmittel aus Rosskastanien | ©CG

Verwendung in der Volksmagie

Räuchern mit der Rosskastanie

Für eine Räucherung können die Rinde, Blüten und Blätter verwendet werden. Sie gibt Kraft und Elan und gibt den Kopf wieder frei, um sich anderen Dingen zu widmen.

Magische Eigenschaften

Heilend, glückbringend und stärkend

Magische Sammelzeit

Kastanien werden in der Zeit der Herbst-Tagundnachtgleiche gesammelt.

Element

Ihr Element ist das Feuer.

Verwendung der Rosskastanie im Volksglauben

Man soll immer Kastanien bei sich tragen, um in allen Angelegenheiten erfolgreich zu sein.

Ein anderer Volksglaube besagt, dass die mitgetragenen Rosskastanien das Glück herbeiziehen. Wiederum, wer von Kastanien träumt, dem widerfährt Unglück und kleinen Kindern darf man keine Kastanienkränze umhängen. Sie würden „erdrückt“ werden.

Rosskastanien in der Hosentasche getragen, sollen bei vielen Krankheiten helfen, zum Beispiel gegen Gicht, Rheuma, Ausschlag, Fieber, Zahnschmerzen und auch Hämorrhoiden, aber sie müssen immer in einer Dreierzahl vorhanden sein.


Wenn dir mein Artikel gefallen hat und du mein Projekt Celticgarden unterstützen möchtest, würde ich mich um einen “Energieausgleich” sehr freuen. Ich bedanke mich im voraus!

Mein Projekt Celticgarden unterstützen: