Weinrauten Räucherung ~ Gegen den bösen Blick

Weinrauten Räucherung

Eine Weinrauten ~ Räucherung löst Verfluchungen auf und ist stark unheilabwehrend. Vielleicht redet jemand schlecht über uns oder über uns werden Sachen erzählt, die so nicht stimmen. Es gibt auch Menschen, die uns vom Herzen her, Schlechtes wünschen. Diese Menschen übergeben uns ihre negativen Energien, Verwünschungen, Verfluchungen und alles was negativ auf uns haften kann. Diese Menschen haben meistens den bösen Blick. Daher sollten gerade in einem Streit die Worte die man ausspricht, gewählt werden, auch wenn man zutiefst verbal verletzt wird. Eine Weinrauten ~ Räucherung hilft uns rechtzeitig sogenannte falsche Freunde aufzudecken.

Im Mittelalter spielte dieses Kraut, im Exorzismus, eine grosse Rolle und wurde dafür extra in Klostergärten angebaut. Die damaligen Menschen verräucherten die Weinraute in ihren Häusern, wenn sie meinten, dass es dort spukte oder der Teufel sein Unwesen trieb. Heute könnte man es damit eventuell, negative und fremde Energien nennen. Sie gehört zu den Schutzkräutern, die vor allerlei Schlechtes schützt. Aber auch wenn einem der Verstand “vernebelt” wurde, befreit die Weinraute unsere Seele und wir erhalten dadurch einen klaren Blick. und finden wieder zu uns selbst. Man trug diese Zauberpflanze auch als Amulett bei sich, um gegen Verschreiungen geschützt zusein.

Für ein Räucherwerk können Weinrautenblätter, Blüten und die Samen getrocknet und verräuchert werden. Die Weinraute mischt sich gut mit Fichtenharz, Salbei, Rosmarin und/oder Rainfarn zu einem Räucherwerk.


Wenn euch der Artikel gefallen hat, würde ich mich um einen “Energieausgleich” sehr freuen.

Celticgarden unterstützen: