Nun ist die Sommersonnenwende und für viele von uns, der meist ersehnte Tag im Jahr. An dem Tag steht eine grosse Energie, der Mutter Erde über uns. Es ist der längste Tag und die kürzeste Nacht, deshalb verbringen viele Menschen im Freien bei einem grossen Lagerfeuer, Feierlichkeiten, gutem Essen, Musik, Spielen und Räucherungen. Die Tore der Anderswelt sind sehr weit offen und tiefgründige, sensible Menschen spüren es mental. Eine Räucherung fördert diese Spiritualität.  Ich möchte euch heute eine Räucherung, speziell für die Sommersonnenwende niederschreiben, die euch Schutz für das laufende Jahr übermittelt. Diese Räucherung ermöglicht euch die richtigen Entscheidungen für euer Leben in diesem Jahr zu treffen und dadurch inneren Reichtum zu erlangen. Für hochsensible Menschen empfehle ich diese Räucherung, um einen Blick in die eigene Zukunft zu erlangen.

Sommersonnenwende -Räucherung:

Ich wünsche euch eine schöne Sommersonnenwende und das ihr an diesem wichtigen Tag, die richtigen Entscheidungen für euch trefft.

Eure Katuschka )O(

sommersonnenwende


Wenn euch meine Texte und Arbeit ein paar Talerchen wert sind, würde ich mich über einen Energieausgleich sehr freuen <3


 

6 Gedanken zu „Räuchern zur Sommersonnenwende

  1. Sternzeichen gehen uns allerdings was an.
    Der Wassermann ist eigentlich nur am planerischen Vorbereiten und am Werkzeuge richten. Er ist der Intellektuelle unter den-Jahreszeiten-Zeichen und auf seine Beurteilung der Situation hören die andern welche zu beschäftigt mit Einzelheiten waren um sich einen Überblick zu verschaffen.
    Im Frühjahr pflanzt dann der sensible Fisch die ersten Samen in die Erde und hütet dann eifrig seine zarten Triebe welche genauso leicht knickbar sind wie seine gute Laune. Er ist immer zutiefst am Zweifeln ob er auch den richtigen Zeitpunkt verwischt hat und weiß dass ihm jederzeit noch alles von völlig achtlosen Wesen zertrampelt werden könnte.
    Der Widder ist dann nicht mehr zu bremsen und Zuhause einzusperren, wie Ziegen –raus und rumtollen-die kann man nicht anbinden daran flippen sie aus-
    Aber irgendwann stehen im erdverbundenen Stier dann seine Gewächse robust da und er wird – fasziniert von seinem Erfolg-mutiger und bekommt einen wilden Drang was ihn dann intensiv beschäftigt mit allerlei Machbarem in der Welt da drausen und was er sonst noch alles mit ihr anstellen könnte.
    Der Krebs ist dem Fisch nicht unähnlich-schonlichst versucht er seitwärts etwas in Sicherheit zu bringen und nicht im voranbreschenund bringt es damit recht häufig zu einer ausgereiften Lebensqualität.

    Der faule Löwe liegt mitten im August in dem kühlenden Schatten und beobachtet nur misstrauisch wie seine Ernte heranreift. Tief in seinem inneren reibt er sich schon mal die Hände über den Besitz welcher ihm da vor der Nase heranreift. Kommt ein heftiges Unwetter dann kann er nur gut Brüllen vor Wut, viel mehr bringt da nix. Die August Wesen können gar nicht so viel fressen wie sie haben könnten, alles gibt es in wahrlich überbordender Fülle und alle nutzen diese Gelegenheit sich einen Schmer anzufressen um für magerere Zeiten Ge wampnet zu sein. Sie ligen also nicht nur Hitzegeplagt rum sondern machen nur ein Verdauungsschläfchen.
    Die Jungfrau ist sich schon sicherer bewusst und hat schon den Besitzerstolz daran was sie für eine Ernte erwartet und was sie für tolle Früchte sie besitzt. Welche allerdings schnell verfallen und man voll beschäftigt ist sie zu bewahren.
    Noch nie war das Zusammenspiel mit der Außenwelt so Nutzbringend wie zu Zeiten der Zwillinge- die Außenwelt auf sich drauf lassen – für jene welche daus dieser Gruppenseele heraus stammen und sich unterbewusst immer noch mit denen identivizieren, bei denen geht dieses Verkoppeln mit etwas fremdem von Außerhalb ohne jeglichen Arg.
    Anders ist es dann ein paar Wochen später dann kommt die Waage-Seele ins Spiel, behutsam muss nun die Ernte eingebracht werden, wobei sehr darauf geachtet werden muss dass nichts verfault und sofort alles bestens präpariert an seinen dafür vorgesehenen Platz kommt.
    Dann kommt die Zeit des misstrauischen Skorpions, wo bedacht wird wer dir deine lebenswichtigen Nahrungsvorräte ohne die deine Gemeinschaft nicht durch den Winter kommt, wegfressen oder Stehlen will. Nicht umsonst sind die Worte Stall und stehlen sich so ähnlich.
    Dann kommt die Zeit der Schützen, Dann fallen die Blätter und der Wald lichtet sich, die Ernte ist eingebracht der Anbau abgeschlossen, also hat man Zeit zur Jagd. Die Wildtiere haben sich prächtig vermehrt aber sie wissen nicht dass die Hälfte von ihnen die Futterknappheit des Winters sie nicht überstehen werden. Diese kann man also getrost entnehmen ohne die ganze Herde zu gefärden und sie haben sogar den Nutzen davon dass die eingeschränkten Ernährungsmöglichkeiten sie nicht noch teilen müssen mit welchen die dann doch nicht überleben. Der Schütze zeichnet sich immer wieder durch seine Intuitive Treffsicherheit aus.
    Und daruf folgt sein Ziel der Steinbock. Es ist jenes Tier welches durch seine Heimat hoch in den Bergen am meisten zu kämpfen hat an all den unbillen der Witterung in solchen Höhen. Nicht umsonst steht dieses Zeichen an höchster Stelle im Tierkreis denn dort wird entschieden über Leben oder Tod. Ihm muss am meisten einfallen wie er sich durch den grimmigen Winter bringen kann. In solchen steilen Geländen haben die Schubser mit ihren Hörnern die Oberhand und nicht die Beisser oder die Kraller wie im Flachland. Wogegen im undurchschaubaren Dschungel die hinterhältigen Lauerjäger mit ihren Giftwaffen die Gefährlichsten sind-die Schlangen und allerlei andere Gifttiere und der schwarze Panter.
    Die Seele ist pures Mitgefühl in reiner Momentanheit, ihre Knochen welche sie konstruieren sind die Identitäten und ihr Glauben an Irgendwas, ihr Fleisch besteht aus der Realität demnach die vielen Andern doch mitten in ihnen wirklich spürbar und mitempfindbar-da-sind.
    Dies ist der Nordhalbkugel Identitäts Zyklus, zu dem die Nordindianer jeweils das passende Tier ihrer Gegend hinzugefügt haben, welches die Stammesmitglieder dann wirklich als Teil ihres Geistigen Selbstes empfunden haben und zu diesen wohl dadurch eine Kontaktierbarkeit aufgebaut haben von was wir im Europäischen Kulturkanon für ganz unmöglich halten.
    Aber es sind bei genauer Betrachtung nicht die groben statistischen Gegebenheiten welche ein Neugeborenes seine Weltseele fixiert sondern sind es die jeweiligen Geschichtlichen Gegebenheiten welche noch viel prägsamer sein können. Diese Einzelereignisse sind aber nicht zusammenfassbar auf einen Zyklus der Wiederholungen.
    Darum nehmen andere Zyklen die Sonnenflecken Rythmen zur Grundlage, es ist heute nicht mehr anstreitbar dass diese auf die Unwetterbildung samt Erdbebenhäufigkeit einen Einfluss nehmen, dieser ungefäre 11 Jahres Zyklus, gepaart mit dem 18 Jahres Rhythmus der Mondumlaufbahn, ergibt zusammen in etwa die 16Jahres Folge der Chinesischen Geburtszeichen.

  2. Danke für dieses wunderbare Rezept. Könntest du es vielleicht in Zukunft ein paar Tage früher posten? Ich hab nicht alle Zutaten immer im Haus.

Kommentar verfassen